Inhaltsverzeichnis

Entscheidung unter Ungewissheit

Navigationsmenü.

Der Entscheider rechnet mit einer Wahrscheinlichkeit von damit, dass der Aktienkurs steigt, mit einer Wahrscheinlichkeit von rechnet er mit einem Sinken des Aktienkurses und mit einer Wahrscheinlichkeit von bleibt der Kurs unverändert. Die Unterscheidung von Unsicherheit in Ungewissheit und Risiko hat sich sprachlich noch nicht komplett in der Fachliteratur etabliert. So wird teilweise nur eine Zweiteilung in Unsicherheit (Wahrscheinlichkeiten unbekannt) und Risiko (Wahrscheinlichkeiten bekannt) vorgenommen.

Fukuoka | Japan Fukuoka | Japan.

Der Entscheider wählt also diejenige Handlungsalternative mit dem maximalen Zeilenmaximum. Beide vorliegenden Regeln berücksichtigen nicht alle möglichen Ergebnisse einer Handlungsalternative, sondern greifen sich nur jeweils das beste Maximax oder das schlechteste Maximin Ergebnis einer Alternative heraus. Dies kann zu unerwünschten Ergebnissen führen, wie die folgenden Beispiele zeigen.

Auch die Hurwicz-Regel betrachtet nicht alle möglichen Ergebnisse, sondern bewertet die Alternativen anhand eines gewichteten Mittelwerts ihres bestmöglichen und ihres schlechtestmöglichen Ergebnisses. Problematisch ist bei ihr weiterhin, dass die Wahl des Optimismusparameters stark stimmungsabhängig schwanken kann. Man nimmt an, dass die Wahrscheinlichkeiten für das Eintreten der möglichen Ergebnisse bei allen Wahlmöglichkeiten gleich sind Indifferenzprinzip.

Die Wahlmöglichkeit, die dann das beste Ergebnis verspricht, wird ausgewählt, d. Die Laplace-Regel beruht auf folgender Annahme: Da keine Eintrittswahrscheinlichkeiten bezüglich der Umweltzustände bekannt sind, gibt es keinen Grund, anzunehmen, dass ein Umweltzustand wahrscheinlicher sei als ein anderer, daher müsse man von Gleichverteilung der Eintrittswahrscheinlichkeiten ausgehen.

Im vorliegenden Beispiel ist der Entscheider indifferent zwischen der Aktie und dem Sparstrumpf. Opportunitätsverluste im Vergleich zum maximal möglichen Gewinn. Man wählt diejenige Alternative, welche den potentiellen Schaden minimiert. Dieser Vorgang muss für jeden Zustand vorgenommen werden. Der hierbei geringste Wert stellt dabei den geringsten Opportunitätsverlust dar und ist somit die günstigste Alternative.

Wir stellen fest, dass der minimale Wert des maximalen Nachteils max. Eine weitere Entscheidungsregel wurde von Wilhelm Krelle vorgeschlagen. Der individuell leistbare Verlust bzw. Einsatz und nicht der erwartete Ertrag bestimmen, welche Gelegenheiten wahrgenommen werden bzw. Es handelt sich dabei um eine Entscheidungsheuristik, die laut Gründungsforschung von sehr erfahrenen Unternehmern unter Ungewissheit bevorzugt eingesetzt wird siehe Effectuation — Theorie unternehmerischer Expertise.

Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Bei Entscheidungen unter Risiko liegt eine sogenannte Ergebnis matrix vor, die das Entscheidungsproblem darstellt: Die möglichen Umweltzustände sind: Die folgenden Entscheidungsregeln werden auch als klassische Entscheidungsregeln bezeichnet.

Im obigen Beispiel ist der dann indifferent, wenn gilt: Das Beispiel des Sankt-Petersburg-Paradoxons zeigt, dass die Berücksichtigung von Erwartungswerten nicht in allen Fällen dem Entscheidungsverhalten von Menschen in der Realität entspricht. Bei der Sankt-Petersburg-Lotterie wird eine faire Münze d. Der Spieler erhält als Auszahlung:. In der Realität ist jedoch kaum jemand bereit, sein gesamtes Vermögen gegen die Teilnahme an der Sankt-Petersburg-Lotterie zu tauschen.

Bei risikofreudigen Entscheidern steigt die Attraktivität hingegen. Es ist allerdings auch möglich, dass die Nutzenfunktion sowohl konkave als auch konvexe Bereiche aufweist.

Durch diesen Zusatz wird vermieden, dass eine insgesamt schlechtere Version gewählt werden kann, nur weil sie dem Maximin-Prinzip entspricht. Aus diesem Vorgehen leitet sich der Name der Entscheidungsregel ab.

Closed On:

Der Spieler erhält als Auszahlung:. Die Unterscheidung von Unsicherheit in Ungewissheit und Risiko hat sich sprachlich noch nicht komplett in der Fachliteratur etabliert.

Copyright © 2015 socialbookmarkingfacts.info

Powered By http://socialbookmarkingfacts.info/