Neu: Deutschland Ethik 30 Aktienindex

.

Die Diskussion in Fachkreisen und in der Öffentlichkeit über diese Art von Finanzinnovationen läßt deutlich gegensätzliche Einschätzungen erkennen. Absolute Return Strategien - Wahre Kompetenz zeigt sich in schwierigen Zeiten! Wir sind der Überzeugung, dass nicht die vermeintlich richtige Titelselektion bestimmend für .

- Aktives Aktienindex-Management (Futures-overlay, Hedging, Performance-Optimierung) - Aktives Managen von Zinsrisiken.

Beide können organisatorisch in eine übergreifende Forderungsbzw. Im Zuge des Mahnprozesses werden Mahnschreiben verfasst und zugestellt, Telefonanrufe und Kundenbesuche getätigt und damit auf ausbleibende Zahlungen durch Adressierung des Problems beim Kunden reagiert Meyer, , S. Für den Fall des Nichtreagierens eines Kunden auf Mahnschreiben sind entgegen der weit verbreiteten Meinung deren drei nicht notwendig, um konsekutive rechtliche Schritte gegen einen säumigen Kunden einzuleiten, wobei zwei bis drei Mahnstufen gängige Praxis sind und die letzte Stufe häufig mit der Konsequenz eines Kreditstops verbunden wird Ertl, , S ; Winter, , S.

Hampton, , S Vgl. Daher sind Mahnläufe nach Möglichkeit systemgestützt durchzuführen, um Mahnrhythmus und läufe zu standardisieren und zu verkürzen und sowohl die Terminierung der einzelnen Schritte und Mahnstufen als auch die Berechnung von Mahnspesen und Verzugszinsen zu automatisieren Ertl, , S. Ein effektives Mahnwesen erfordert eine institutionalisierte Abstimmung im Rahmen formalisierter Prozesse zwischen Kreditabteilung und Debitorenbuchhaltung auf der einen sowie Marketing und Vertrieb auf der anderen Seite, damit ein dem Status des Kunden angemessenes Vorgehen erreicht werden kann und wichtige Kunden möglichst nicht unnötig verärgert werden, wofür ein gut strukturiertes und fortwährend aktualisiertes Kundenstammdatenmanagement eine wichtige Voraussetzung ist Schaeffer, a, S.

Dennoch ist dieses Instrument möglicherweise die einzige Alternative für ein Unternehmen, um überfällige aus-. Der Factor stellt dem verkaufenden Unternehmen nach entsprechender Bonitätsprüfung zumeist zwischen achtzig und neunzig Prozent des ursprünglichen Forderungsbetrages zur Verfügung, behält die restlichen zehn bis zwanzig Prozent als Sicherheit ein und stellt in der Regel bankübliche Sollzinsen nebst einer Dienstleistungsgebühr oder eines separaten Diskontzinssatzes in Rechnung Firth, , S.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen offenem Factoring, bei dem der Schuldner den Hinweis erhält, dass seine Verbindlichkeiten an einen Factor abgetreten wurden und er an diesen zu zahlen hat und dem stillem Factoring, bei dem diese Notifikation nicht erfolgt Werdenich, , S.

Weiterhin ist hinsichtlich der Übernahme der Kreditsicherungsfunktion zu unter-. Bilanztechnisch wird im Rahmen eines Factorings ein reiner Aktivtausch vollzogen, da an die Stelle der verkauften Forderungen der Geldzufluss aus der Forderungsbevorschussung in das Bankkontokorrent tritt Werdenich, , S. Neben der Finanzierungs- und der Kreditsicherungsfunktion kann der Factor eine Dienstleistungsfunktion übernehmen, indem er Leistungen der Forderungsverwaltung übernimmt hinsichtlich der Debitorenbuchhaltung, der Fakturierung, des Mahnwesens, der Bearbeitung von Umsatz- und Betriebsstatistiken oder der Abrechnung von Umsatzsteuer- und Vertreterprovisionen Periasamy, , S.

Die zweite Methode zur Finanzierung von Forderungsbeständen im Off-Balance- Sheet-Bereich sind Verbriefungen, bei denen es sich um mit Forderungen unterlegte Wertpapiere Asset-backed Securities handelt, so dass der Forderungsbestand als Sicherheit für die ausgegebenen Anleihen oder Schuldscheine dient van der Wielen, , S. Solche Verbriefungen können in vielerlei Art konzipiert werden, wobei die herkömmlichste darin besteht, eine eigenständige Investment-Zweckgesellschaft Special Purpose Vehicle aufzusetzen, auf die die Forderungen übertragen werden und welche dann mit diesen Forderungen besicherte Wertpapiere ausgibt van der Wielen, , S.

Eine verbriefungsbasierte Finanzierung über die Einschaltung einer Investment- Zweckgesellschaft gewährt sofortigen Zugang zu liquiden Mitteln und trägt dem Aspekt der Risikodiversifikation besonders Rechnung van der Wielen, , S. Die Ursachen forderungsbezogener Reklamationsfälle bestehen in erster Linie in unvollständigen oder fehlerhaften Lieferungen, in Preis- oder Konditionenabweichungen, in Überschreitungen von Lieferzeitpunkten, in Abnahmever-.

Vor diesem Hintergrund werden zunehmend Standardisierungs- und Automatisierungsmechanismen im. Solche Schlussfolgerungen begründen sich auch aufgrund der Tatsache, dass Unternehmen mit einem höheren informationstechnologischen bzw. Wichtig ist dabei vor allem die zeitnahe und korrekte Verbuchung von Zahlungseingängen als Voraussetzung für ein effektives Zahlungs- bzw. Zur diesbezüglichen Problemlösung können integrierte ERP-Systeme und Zahlungsabgleichsplattformen einen bedeutenden Beitrag leisten, indem sie wie die meisten heutigen ERP-Systeme automatische Abgleichsfunktionen zwischen eingehendem Rechnungsbetrag und den Betragsinformationen auf der Originalrechnung bzw.

Bestehen solche Möglichkeiten nicht, können Unzulänglichkeiten in der Auftragsabwicklung, in der Rechnungsstellung oder im Kundenstammdatenmanagement dazu führen, dass sich nicht zuordenbare Zahlungen auf CPD-Konten Conto Pro Diverse ansammeln und später mühsam möglicherweise mit Hilfe interner oder externer Revision ausgeziffert und den individuellen Kundenkonten im Nachhinein aufwendig zugeordnet werden müssen Bragg, a, S. Zinsverlust kommen, wenn es zu Verzögerungen bei der Verfügungsgewalt über die ausstehende Forderungssumme kommt, die vor allem aus der Wahl der zu Grunde liegenden Zahlungsmethode resultieren Smith, , S ; Werdenich, , S.

So ist insbesondere die Zahlung mit Scheck, die im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern in den angelsächsisch geprägten Ländern - wie USA, Kanada oder Australien - nach wie vor dominierend ist, dazu geeignet, dem forderungsbegleichenden Kunden höhere Floatgewinne zu bescheren als etwa eine.

Daraus folgt bezogen auf das zahlungsempfangende Unternehmen für den Fall einer Begleichung seiner Leistungserbringung durch den Kunden mittels Scheck, dass sowohl die Scheckbearbeitung als auch die Scheckeinreichung bei der Inkassobank zu optimieren sind und darüber hinaus so viele Kunden wie möglich davon zu überzeugen sind, auf andere Zahlungsmethoden wie die zuvor erwähnten elektronischen Überweisungen oder Lastschriften umzustellen bzw.

Folglich resultieren Lieferantenverbindlichkeiten aus in Anspruch genommenen, aber. Die dem Verbindlichkeitenbestand zu Grunde liegenden Lieferantenkredite basieren auf dem Kauf von für den Leistungserstellungsprozess benötigten Materialien, fertigen und unfertigen Erzeugnissen und werden bestimmt durch das vom Lieferanten kreditierte Einkaufsvolumen und die Anzahl der Tage, die zwischen dem Zeitpunkt der Verbindlichkeitenentstehung und dem Zeitpunkt des Zahlungsabflusses liegen, wobei der Verbindlichkeitenbestand als spontane Finanzierungsquelle mit einer Erhöhung des Produktionsniveaus wegen der damit verbundenen Erhöhung des Einkaufsvolumens automatisch steigt und umgekehrt Smith, , S.

Die Höhe des kreditierten Einkaufsvolumens wird direkt und indirekt bestimmt durch die Kreditrichtlinie des Unternehmens und diejenige seiner Lieferanten, das Verkaufs- und Produktionsniveau inklusive der diesem zu Grunde liegenden Produktionsfunktion und den technologischen Status, über den das einkaufende Unternehmen verfügt, sowie durch die allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Avadhani, , S. Verhandlungsaspekte im Rahmen eines geschlossenen Ansatzes zum Management von Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen betreffen den Zeitpunkt des Einkaufs, die Einkaufsbedingungen, die Kosten von Lieferantenkrediten sowie die Methode und den Zeitpunkt der Zahlung an die Lieferanten verbunden mit der übergeordneten Zielsetzung, so viele spontane kostengünstige Finanzierungsmittel wie möglich für die Organisation zur Verfügung zu stellen und in diesem Zuge maximale Zahlungspotenziale - entweder in Form möglichst langer Zahlungsziele oder in Form maximaler Skontoausnutzung - auszuschöpfen sowie die Lieferantenstruktur im Sinne eines möglichst effizienten Einkaufs zu optimieren Smith, , S.

In diesem Zusammenhang gilt es zu beachten, dass es grundsätzlich zwei Arten von Lieferantenkrediten gibt, und zwar solche mit und ohne die Möglichkeit der Skontoziehung durch das einkaufende Unternehmen, weswegen im ersten Fall der Lieferantenkredit tatsächlich nur dann als unverzinslich bzw. Im zweiten Fall ohne die Skontierungsoption wird der Lieferant den Finanzierungsaufwand, den er aufgrund der Kreditbereitstellung zu tragen hat, dem einkaufenden Unternehmen über höhere Preise weiterzugeben versuchen, so dass es für den Einkäufer günstiger wäre, den Rechnungsbetrag mittels Barzahlung zu begleichen, um so ggfs.

Die Kosten eines Lieferantenkredits sind also im Detail abhängig vom Umfang der gewährten Skontobedingungen und der Länge des Kredit- bzw. Skontozeitraums, den das einkaufende Unternehmen zur Verfügung hat, um das Skonto zu ziehen und sollten dabei stets mit den Kosten anderer Finanzierungsquellen verglichen werden, um zu optimalen Finanzierungsentscheidungen zu gelangen Kaen, , S.

Eine derartige Richtlinie sorgt für Sicherheit und Klarheit in den internen Abläufen und hinsichtlich möglicher Handlungsspielräume, ist allerdings auch mit erheblichem Erstellungs- und Pflegeaufwand verbunden Winter, , S. Einige Autoren betonen jedoch den wesentlichen Einfluss des Einkaufs neben dem Finanz- und Rechnungswesen auf die Lieferantenverbindlichkeiten, der von der Verhandlungsführung hinsichtlich der wesentlichen Parameter zu den Lieferund Zahlungsbedingungen herrührt und verweisen auf eine gemeinsame Bedeutung beider Bereiche im Rahmen des Managements von Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, die potenziell in eine geteilte organisatorische Verantwortung zwischen einem Einkaufs- und einem Kreditorenmanager münden sollte Smith, , S.

Diese dienen grundsätzlich dazu, den Bestand an Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen bzw. Gründe für eine maximale Ausdehnung der Verbindlichkeitenlaufzeit liegen erstens in der erweiterten Finanzierung von Investitionen in Forderungen und Vorräte und zweitens in der Möglich- 12 Vgl.

Entscheidend ist dabei, dass das einkaufende Unternehmen im Gegensatz zum Forderungsmanagement den Aus- Zahlungszeitpunkt selbst beeinflussen bzw.

Trotz der bis dato deutlich weniger ausgeprägten Thematisierung im Vergleich zum Forderungsmanagement besteht in der Literatur ebenfalls sowohl inhaltlich als auch abfolgestrukturell grundsätzliche Einigkeit über die einzelnen Teilprozesse und deren Aktivitäten, die im Rahmen des Verbindlichkeitenmanagements ablaufen, wobei eine diesbezügliche zusammenhängende prozessorientierte und funktionsübergreifende Betrachtungsweise erst allmählich mit Beginn des Effektivität und Effizienz im Verbindlichkeitenmanagement-Prozess hängen entscheidend von der Qualität dieser funktionsübergreifenden Struktur und Zusammenarbeit ab und zielen dabei vor allem auf eine Beseitigung silo-orientierter Strukturen, Denkweisen und damit verbundener Medienbrüche in den beteiligten Bereichen Einkauf und Finanzen ab Flanagan, , S.

Idealtypisch besteht die Prozesskette im Verbindlichkeitenmanagement aus den Teilprozessen des Lieferantenmanagements, der Vertragsund Konditionengestaltung, der Disposition, Bestellung und Warenannahme, der Rechnungsabwicklung, der Reklamationsbearbeitung sowie des Zahlungsmanawww.

Probleme entstanden in der Vergangenheit in den Unternehmen häufig durch mangelhafte Standards und Strukturen im Lieferantenmanagementprozess, so dass die Lieferantenzahl im Laufe der Zeit in ein Missverhältnis zum Beschaffungsvolumen geriet, weswegen viele Unternehmen insbesondere in den Jahren seit Beginn des Jahrhunderts verstärkte Anstrengungen hinsichtlich einer Bereinigung des Lieferantenportfolios im Sinne einer deutlichen Lieferantenreduktion unternommen haben, um ihre Beschaffungseffizienz und qualität nachhaltig zu verbessern und darüber hinaus ihre Kapitalbindung zu reduzieren Kerkhoff, , S.

Derartige Standards betreffen je nachdem, ob es sich um einen neuen oder einen bereits bestehenden Lieferanten handelt erstmalig zu erhebende bzw. Eine Betrachtung der aufgezählten Lieferantenstammdaten lässt erkennen, dass daraus allein wegen des unterschiedlichen Ursprungs der Informationen eine gemeinsame Verantwortlichkeit hinsichtlich Datenerhebung und pflege für den Einkaufs- und den Finanzbereich erwächst, die beide Seiten mit Priorität behandeln müssen, um die notwendige Informationstransparenz über die Lieferantenund Beschaffungsmarktsituation im Sinne einer Verbesserung der Verhandlungsposition gegenüber den Lieferanten zu erlangen sowie die Lieferantenbasis konsolidieren zu können Schaeffer, b, S ; Meyer, , S.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang ebenfalls, dass der Zugang zum Stammdatensystem klar geregelt ist und durch entsprechend definierte Zugangs- und Bearbeitungsrechte an autorisierte Personen entweder des Einkaufs oder des Finanz- und Rechnungswesens im Unternehmen Datenmanipulationsmöglichkeiten durch unbefugte Dritte von vornherein ausgeschlossen sind Schaeffer, b, S ; Meyer, , S.

Die Bonität des Lieferanten hat als zu pflegende und zu überwachende Lieferanteninformation in diesem Kontext eine ähnlich hohe Bedeutung hinsichtlich der Risikoeinschätzung und Klassifizierung des Kunden wie im Forderungsmanagement, zumal über das Bonitätsrisiko der Fortbestand des Lieferanten bedroht sein kann und es demzufolge zu Lieferausfällen und Produktions- bzw.

Auf Basis der in den Lieferantenstammdaten gepflegten Informationen können dann Lieferantenklassifizierungen vorgenommen werden in Abhängigkeit definierter Clustervariablen, die häufig den Umsatzanteil eines Lieferanten bzw. Solche Lieferantenklassifizierungen, die meist in Form von A-, B- und C-Kategorien gegliedert sind, bieten dem einkaufenden Unternehmen die Möglichkeit, unterschiedliche Zahlungszielkategorien je eingerichteter Lieferantenkategorie zu definieren und damit zusätzliche Verbesserungspotenziale im Lieferantenmanagement zu realisieren sowohl in Form von Standardisierungseffekten hinsichtlich der Prozesseffizienz als auch bezüglich der damit verbundenen Optimierungseffekte bei Marge und Liquiditätsbindung, wobei hier zusätzlich wie im Forderungsmanagement die regionalen Unterschiede bezüglich der üblichen.

Die Ergebnisse der Lieferantenklassifizierungen sind für den Einkauf die Grundlage für die Bestimmung von Vorzugslieferanten, mit denen eine Ausweitung des Geschäftsvolumens angestrebt wird, um Bündelungseffekte zu erzielen und zu diesem Zweck oft standardisierte Rahmenverträge abgeschlossen werden sowie für die Identifikation von Lieferanten, die nach Möglichkeit typischerweise aufgrund mangelnden Umsatzes, geringer Bedeutung bzw.

Marge und hoher Verwaltungs- und Betreuungskosten aus dem Lieferantenportfolio gestrichen werden sollen Ertl, , S. Lieferkonditionen betreffen insbesondere Leistungsumfang nach Menge und Nebenleistungen wie Fracht, Versicherung sowie Regelungen zu Mängelhaftung, Rechnungsstellung, Kündigung und Gerichtsstand, während Zahlungskonditionen in erster Linie Zahlungsfristen, Skontoregelungen und Zahlungsmedien betreffen Ertl, , S.

Je günstiger sich diese Konditionierungen aus Sicht des einkaufenden Unternehmens gestalten lassen, desto länger lässt sich Liquidität im Unternehmen halten bzw. Die Zahlungskonditionen sind dabei abhängig von Beginn und Dauer der Lieferantenkreditperiode, den fakultativ vorhandenen Skontobedingungen sowie von anderen speziellen, insbesondere saisonalen und regionalen Geschäftseinflüssen Buchmann, , S.

Diese werden beeinflusst von den Charakteristika der zu kaufenden Waren bzw. Grundsätzlich liegt es im Interesse des einkaufenden Unternehmens, den Umfang unterschiedlicher Liefer- und vor allem Zahlungsbedingungen, die mit Lieferanten bzw. Lieferantenklassen abgeschlossen werden, im Sinne einer vernünftigen Segmentierung möglichst gering zu halten, um einerseits eine hohe Transparenz und andererseits möglichst niedrige Verwaltungskosten zu generieren Ertl, , S.

Zu starker Druck auf die Liefer- und Zahlungsbedingungen erhöht darüber hinaus tendenziell das Qualitätsrisiko sowie das Leistungsausfallrisiko und kann sich potenziell negativ auswirken auf das Geschäftsgebaren des Lieferanten sowie die Stabilität der gesamten Geschäftsbeziehung Poirters, , S.

In diesem Zusammenhang ist ferner die Bereitschaft von Lieferanten zu berücksichtigen,. Procurement Cards werden an ausgewählte Mitarbeiter verteilt, die diese dann für den Einkauf von Gütern des täglichen Bedarfs bis zu einem bestimmten Betragslimit - typischerweise im niedrigen dreistelligen Dollar- oder Eurobereich - benutzen können Schaeffer, b, S. Er wird vornehmlich von drei Informationsarten bestimmt, deren Quellen in den diese Informationen transportierenden Dokumenten liegen, und zwar in der Lieferantenrechnung, in dem Bestellschein des Einkaufs sowie in der Wareneingangsbescheinigung der empfangenden Abteilung Schaeffer, b, S.

Unabhängig vom technologischen Unterstützungsgrad ist eine effiziente Rechnungsbearbeitung besonders wichtig hinsichtlich der Genehmigung von Rechnungen, da es hier zu Verzögerungen kommen kann, wenn Genehmigungsprozesse zu lange dauern oder nicht eindeutig geregelt sind, was dazu führen kann, dass Skonti nicht gezogen werden können, so dass Regelungen getroffen werden müssen, wie ggfs.

Analog dem Prozess der Rechnungsstellung für Ausgangs- oder Debitorenrechnungen werden auch Rechnungsabwicklungsprozesse für Eingangs- oder Kreditorenrechnungen aus Gründen der Transaktionsabwicklungseffizienz zunehmend in über- 14 Vgl. Darüber hinaus hat der Reklamationsbearbeitungsprozess Auswirkungen auf die anderen Teilprozesse im Verbindlichkeitenmanagement, da sich insbesondere der Zahlungsvorgang verzögern kann, was zwar aus der Liquiditäts- und Rentabilitätssicht des beschaffenden Unternehmens unproblematisch ist, da sich dadurch die durchschnittliche Verbindlichkeitenlaufzeit erhöht, aber zugleich systemtechnisch im Unternehmen entsprechend dafür Sorge zu tragen ist, dass Zahlungen an Lieferanten mit laufenden Reklamationsfällen bis zu deren Klärung blockiert werden Schaeffer, b, S.

Die Zielsetzung des Zahlungsmanagements liegt darin, die Kredite der Lieferanten so effizient wie möglich auszunutzen, indem die Bezahlung der zu Grunde liegenden Lieferantenverbindlichkeiten auf den optimalen bzw. Das aus dieser Zielsetzung abzuleitende Erfordernis einer Kreditüberwachung dient der kontinuierlichen Analyse von Zahlungsfristausnutzungen in den jeweiligen Lieferantenkontrakten und der Kontrolle der Höhe des gesamten Bestandes an Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leis-.

Analog der Forderungsreichweite wird auch hinsichtlich der Verbindlichkeitenreichweite zuweilen eine Berechnung auf Monatsbasis zu Grunde gelegt, indem der Verbindlichkeitenbestand am Ende des Berichtsmonats durch den Umsatz bzw. Hier ist wiederum die eng damit korrespondierende Ausschöpfungsmethode Backtrack-Method als alternative Methode zu nennen, mit der gemessen wird, wie viele Tage man vom Berichtszeitpunkt aus zurückgehen muss, damit der Umsatz bzw. Ferner setzt die Verbindlichkeitenumschlagshäufigkeit als Kehrwert der Verbindlichkeitenreichweite je nach Berechnungsart den Umsatz bzw.

Allerdings gilt es in diesem Kontext zu beachten, dass Unternehmen entweder aufgrund ineffizienter vorgelagerter Unternehmensprozesse oder wegen mangelnder Liquidität zuweilen nicht in der Lage sind, die Skontoziehungsoption auszuüben, so dass im ersten Fall Abstimmungen und Workflows in den Rechnungsund Zahlungsbearbeitungsprozessen auf Verbesserungspotenziale hin untersucht werden müssten und im zweiten Fall für eine Entscheidung die bei der Skontoziehung eingesparten Zinskosten mit den Kosten eines entsprechenden Kontokorrentkredites einer Bank oder eines Finanzdienstleistungsunternehmens zu vergleichen wären, der zur Finanzierung der frühzeitigen Bezahlung des Lieferanten aufgenommen werden müsste Schaeffer, b, S.

Für den Fall, dass seitens des Lieferanten keine Skontobedingungen angeboten werden und damit keine Opportunitätskosten entstehen, ist die Zahlungsfrist maximal auszunutzen, um die Liquidität maximal lange im Unternehmen zu halten Winter, , S.

Eine über das Fälligkeitsdatum bzw. Aus diesen Gründen erfordern Stretching-. Zu diesem Zweck organisieren Unternehmen standardisierte Zahlungsläufe, die mittels ERP- system-seitiger Voreinstellungen einen Fälligkeitsvorgriff durch Ausschluss relevanter Lieferantenverbindlichkeiten von der Begleichung im jeweiligen Zahlungslauf verhindern sollen Schaeffer, b, S. Der ausgewiesene Wert in der gleichlautenden Bilanzposition reflektiert diese Investition und ist dabei gerade im Kontext der Selbsterstellung stärker als die zuvor thematisierten Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen von den individuell im jeweiligen Unternehmen angewendeten Bewertungsansätzen abhängig bzw.

Vorräte respräsentieren in diesem Kontext Investitionen in Bestände, die sich mit anderen Vermögenspositionen im Wettbewerb um knappe unternehmerische, für Investitionen zur Verfügung stehende Kapitalressourcen befinden und entsprechend ihrer Kapitalrendite zu bewerten bzw.

Die wesentlichen Inhalte dieser Zielvorstellungen reflektieren auf Seiten des Vertriebs möglichst hohe Lagerbestände an Fertigerzeugnissen aus Gründen jederzeitiger Lieferfähigkeit an den Kunden, auf Seiten der Produktion möglichst umfängliche Lagerbestände an RHB-Stoffen, Vorprodukten und unfertigen Erzeugnissen aus Gründen eines möglichst reibungslosen und kosteneffizienten.

Gleichwohl ist der Beitrag der Finanzfunktion in diesem Kontext wichtig und wird in der Literatur bereits früh einheitlich in der Betrachtung und Bewertung des aggregierten Vorratsbestandes gesehen und abgegrenzt Mehta, , S. Das Transaktionsmotiv begründet die Investition in Vorräte mit der Intention, Schwankungen hinsichtlich Produktion und Kundennachfrage auszugleichen und die Effekte nicht-synchroner Warenein- und -ausgänge zu absorbieren van der Wielen, , S.

Neben dieser grundsätzlich vorherrschenden Kategorisierung bezüglich der Motive der Vorratshaltung existieren noch andere Unterscheidungen. So differenziert van der Wielen neben den drei grundsätzlichen Motiven zusätzlich in finanzielle Aspekte, welche die Abhängigkeit der Vorratsbestandshöhe von deren Finanzierbarkeit betrachten, in kommerzielle Aspekte, welche die Vorratsbestandshöhe in Relation zu konsumentenverhalteninduzierten Nachfrageschwankungen und damit verbundenen potenziellen Sicherheitsbeständen darstellen und in operative Aspekte, welche den Einfluss von Art, Dauer bzw.

Zuverlässigkeit des Leistungserstellungsprozesses, von Art, Lagerfähigkeit und Schwund der Produkte, von der saisonalen Produktverfügbarkeit auf den Beschaffungsmärkten und von der dem Beschaffungsprozess zu Grunde liegenden Logistik auf die Vorratsbestandhöhe beleuchten van der Wielen, , S.

Die erste Komponente der Vorratskosten betrifft die Bestellkosten, welche periodisch anfallen, wenn Bestände geordert werden, grundsätzlich von der Art des zu bevorratenden Gutes abhängig sind und in die Kostenpositionen Ordererstellung, Nachverfolgung, Gütertransport-, -inspektion und -einlagerung sowie Rechnungsbearbeitung unterteilt werden können Jain, , S.

Neben den Bestellkosten betreffen die Bestandskosten die zweite Komponente der Vorratskosten, welche gewöhnlich in Stückkosten pro Periode oder als Prozentsatz des gesamten Vorratsvermögenswertes angegeben werden und aus den 21 Vgl. Zu den Fehlmengenkosten gehören mit der nicht vorhandenen Lieferfähigkeit verbundene entgangene Umsätze und Gewinnmargen, der entsprechende Reputationsverlust bei den Kunden inklusive möglicher Strafzahlungen sowie Unterbrechungen im Produktionsprozess Jain, , S.

Für den Fall, dass Nachlieferungen möglich und kundenseitig akzeptabel sind, umfassen die Fehlmengenkosten für das liefernde Unternehmen neben den auch in diesem Fall vorhandenen Kundenreputationsverlusten und Produktionsprozess-Störungen zusätzlich höhere Herstellungs-, Transport-, Verwaltungs- und Vertriebskosten Firth, , S.

In den klassischen Vorratsmanagement-Modellen wird angenommen, dass die Nachfrage im Zeitablauf entweder nach einheitlichem Muster und damit konstant deterministische Modelle oder aber verteilt und unabhängig und damit zufällig schwankend verläuft probabilistische Modelle , was typischerweise im Einzelhandel oder in einigen Dienstleistungsbranchen der Fall ist Bhalla, , S.

Das in der Literatur am häufigsten thematisierte Vorratsmanagement-Modell ist das in die Kategorie der einfachen deterministischen Modelle fallende Economic Order Quantity Model EOQ-Modell , welches die Vorratsinvestitionsentscheidung einer Ermittlung derjenigen Bestellmenge, die mit minimalen Kosten als Summe aus Bestell- und Bestandskosten einhergeht, unter der Annahme bestimmt, dass sowohl die Nachfrage als auch die Lieferzeit konstant und mit Sicherheit bekannt sind und dass die Lagerauffüllung jederzeit unverzüglich erfolgen kann, womit Angebotslücken und damit die Fehlmengenkosten-Komponente a priori ausge- 22 Vgl.

Wiederbeschaffungszeit bestimmt werden, die aufgrund gewöhnlicher Verzögerungen zwischen dem Bestellzeitpunkt und dem Zeitpunkt der Warenanlieferung bzw. Ein just-in-time-basiertes Vorratsmanagement-Modell setzt also auf eine Optimierung des Produktionsflusses und optimiert bzw.

Ein weiteres Modell, welches im Rahmen des Vorratsmanagements traditionell zum Einsatz kommt, um dieses zu verbessern, ist das so genannte ABC-Modell,. A-Vorratsgüter repräsentieren dabei die im Hinblick auf die Höhe des Bestandswertes wichtigsten Güter mit einem Bestandswert der zwischen 60 und 80 Prozent des gesamten Vorratsbestandswertes ausmacht, dagegen hinsichtlich der Vorratsbestandsmenge nur 10 bis 25 Prozent der gesamten Vorratsgütermenge darstellen Firth, , S ; Jain, , S.

Das bedeutet, dass Prognosequalität und intensität hinsichtlich der A-Vorratsgüter in der Regel ausgeprägter ausfallen als bei den übrigen Vorratsgüterkategorien, was gewöhnlich mit relativ. Für B-Vorratsgüter dagegen sind sowohl das just-in-time-basierte und das EOQ- Vorratsmanagement-Modell adäquat, wenn letzteres auf normalen periodischen Analysen und Bestellpunktprognosen basiert, wobei die Bestellungen nach Budgetplänen erfolgen, die von der Produktionsplanung aufgrund von Verkaufsprognosen erstellt werden Firth, , S.

Die Produktionspläne werden wiederum aufgeschlüsselt nach den verschiedenen Vorratsgütern, was in Einkaufspläne für die A- und B-Vorratsgüter mündet, welche ggfs. C-Vorratsgüter erfordern aufgrund ihrer geringeren Bedeutung und ihres niedrigen Vorratsbestandswertes ein vergleichsweise weniger aufwendiges Vorratsmanagement, so dass bei dieser Güterkategorie eine weitaus niedrigere Bestellfrequenz auf Basis von geschätzten Bedarfen verbunden mit hohen Sicherheitsbeständen und niedrigerem administrativen Aufwand, der sich vor allem in einer Überwachung von Diebstahl und Obsoleszenz erschöpft, vorherrscht Firth, , S.

Vorratsmanagement-Modelle sind für gewöhnlich Bestandteil von unabhängigen bzw. Im Falle einer strikten funktionalen und entscheidungsbezogenen Trennung werden vorrats- und forderungsbestandsbezogene Kosten nicht in Marketing- Berichte einbezogen, obwohl diese Kosten wesentliche Elemente des Marketing-.

In der Konsequenz führt dies zu dem Erfordernis einer simultanen Optimierung von Vorratsbeständen und Kreditbedingungen bzw. Bestandsmanagements liegen in der Etablierung eines zuverlässigen Planungs- und Prognoseprozesses, der effizienten Abstimmung zwischen Produktions- und Logistikverfahren sowie den diese beeinflussenden Bedingungen der Beschaffungs- und Absatzmärkte, der Bereitstellung von Entscheidungsrechnungen zur Optimierung von Verfügbarkeiten, Durchlaufzeiten und Kapitalbindung in den Produktions-, Distributions-, Lager- und Bestellprozessen sowie in der Bewertung von Vorratsbeständen und reichweiten Schneider, , S.

Diese dienen vornehmlich dazu, Vorratsbestandsund Kapitalrenditeniveau vor dem Hintergrund der traditionell konfligierenden Zielvorstellungen der beteiligten Funktionsbereiche Beschaffung, Produktion, Logistik und Vertrieb in ein angemessenes Verhältnis zu bringen und in diesem Zuge Bestandsreichweiten, Sicherheitsbestände und Lagerkosten möglichst zu reduzieren sowie die Umschlagshäufigkeiten zu erhöhen Ertl, , S.

Hervorzuheben ist dabei, dass Vorräte im Gegensatz zu Forderungen und Verbindlichkeiten physischer und nicht finanzieller Natur sind, was die Tatsache begründet, warum der Verantwortungsbereich des Finanzbereichs im Vorratsmanagement im Vergleich zum Forderungs- und Verbindlichkeitenmanagement eher begrenzt ist, zumal eine eindeutige Verantwortung für einzelne Bestandskategorien entlang der Wertschöpfungskette in der Regel nicht gegeben ist Scherr, , S.

Der Vorratsmanagement-Prozess ist ein abteilungs- und funktionsübergreifender Prozess, deckt diejenigen Teilprozesse im Unternehmen ab, die von der Planung. In der Literatur herrscht sowohl inhaltlich als auch abfolgestrukturell im Wesentlichen Einigkeit über die einzelnen Teilprozesse und deren im Rahmen des Vorratsmanagements ablaufenden Aktivitäten, wobei aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Bereichen und damit korrespondierenden Zielvorstellungen, die auf das Vorratsmanagement einwirken, traditionell eher auf die Entwicklung und Anwendung von Optimierungsmodellen fokussiert wurde und erst allmählich mit Beginn des Jahrhunderts der funktions- und unternehmensübergreifende Prozesscharakter stärker herausgestellt und thematisiert wurde Schneider, , S.

Mit zunehmender Sortimentsbreite bzw. Wenn die Zunahme des Sortimentsumfangs aus marktstrategischer Sicht als notwendig erachtet wird, kann die damit verbundene zusätzliche Liquiditätsbelastung nur durch Änderungen in der Prozesstruktur der übergreifenden Liefer- und Versorgungskette Supply Chain - z. Dies zeigt, dass der Prozess der Sortimentsgestaltung nur dann erfolgreich sein kann, wenn er aus der gesamtunternehmerischen Supply Chain-Strategie abgeleitet und darüber hinaus funktionsübergreifend orchestriert wird Beckmann, , S.

In diesem Zuge wird grundsätzlich unterschieden zwischen funktionalen Supply Chain-Strategien, die einen minimalen Ressourcenverbrauch zum Ziel haben und vor allem bei standardisierten, langlebigen und gut prognostizierbaren Sortimentsprodukten eingesetzt werden sowie responsiven bzw. Abhängig von der strategischen Ausrichtung und der damit verbundenen Sortimentsgestaltung eines Unternehmens kann also die Minimierung von Vorratsbeständen unter Umständen die Umsetzung der Supply Chain-Strategie behindern, da in diesen Fällen etwa die vom Kunden erwartete und mittels responsiver bzw.

Volumina und ihres Bedarfszeitpunktes ergibt Firth, , S. Demzufolge hat der Zuverlässigkeits- und Genauigkeitsgrad der Nachfrageprognose entscheidenden Einfluss auf die bereitzustellenden Kapazitäten, auf die im RHB-Stoffe- oder Wareneingangs- und im Fertigerzeugnisbzw.

Nachfrageprognosen können grundsätzlich nach vier unterschiedlichen Methoden erstellt werden, wozu die qualitative Methode als persönliche intuitionsbasierte Prognose, die kausale Methode als korrelationsbasierte Prognose, die Zeitreihenmethode als historientrend-basierte Prognose und die Simulationsmethode 23 Vgl.

Artikeln und erstellen so eine Liste sämtlicher Teile, die für die geplante Produktionsmenge benötigt werden, welche wiederum nach Abgleich zwischen den Quantitäten der Materialanforderungsliste und Lagerbestandsliste als Ergebnis die entsprechenden RHB-Stoffe und Komponenten-Bestellungen in die Beschaffungsplanung überführt.

Manufacturing Resource Planning-Systeme eignen sich insbesondere für die Massengüterproduktion, d. Während Available-to-Promise die Aggregation von Daten zu aktuellen Lagerbeständen, Verkaufszusagen und Produktionsplanung beinhaltet, um determinieren zu können, inwieweit die Güterproduktion ausreicht, um zusätzliche Verkaufszusagen im Markt offerieren zu können, ergänzt Capable-to-Promise die Daten der Produktionsplanung um die Produktionsüberkapazität, die ggfs.

Damit einher geht eine systematische Bestandsüberwachung im Sinne einer Bestands- und Bewegungskontrolle zuzüglich der korrespondierenden Terminkontrolle und der Überwachung von Reichweiten, Umschlagshäufigkeiten und Kapitalbindungsvolumina, die die Zielerreichung einer optimalen Vorratshaltung im Spannungsfeld zwischen Bestands- und Kapitalbindungskostenminimierung auf der einen sowie Produktions- und Lieferfähigkeitserhaltung auf der anderen Seite bestmöglich unterstützen Schneider, , S.

Entsprechend der Forderungs- und Verbindlichkeitenreichweite wird ebenso hinsichtlich der Vorratsbestandsreichweite - insbesondere bei substanziellen Schwankungen der Vorratsbestände im Verlauf eines Jahres - zuweilen eine Berechnung auf Monatsbasis zu Grunde gelegt, indem der Vorratsbestand am Ende des Berichtsmonats durch den Umsatz bzw.

Um Verzerrungen bezüglich des Vorratsbestandsreichweitenausweises aufgrund von saisonalen oder anderen signifikanten Schwankungen der Umsatz- bzw. In diesem Zusammenhang ist wieder die Ausschöpfungsmethode Backtrack-Method von Relevanz, mit der in diesem Fall eruiert wird, wie viele Tage man vom Berichtszeitpunkt zurückgehen muss, damit Umsatz oder Herstellkosten der abgesetzten Erzeugnisse den Vorratsbestand erreichen bzw.

Daneben existieren im Bereich des Vorratsvermögens Kennzahlen zur Ermittlung des durchschnittlich im Lagerbestand gebundenen Kapitals etwa in Form der Lager- bzw. Der reziproke Charakter dieser Kennzahl in Relation zur Vorratsbestandsreichweite wird dadurch offensichtlich, dass mit steigender Vorratsumschlagshäufigkeit die Vorratsbestandsreichweite abnimmt und umgekehrt Ertl, , S.

So wie im Kontext der Vorratsbestandsreichweiten ist unter Differenzierungsaspekten ein separater Ausweis der Vorratsumschlagshäufigkeiten hinsichtlich der RHB-Stoffe,.

Fertigungsschritte inklusive der Auftragssteuerung und endet mit der Endkontrolle und Verpackung Walther, , S.

Die im Rahmen des Produktionsmanagements festzulegende Art der Fertigung determiniert den erforderlichen Raum bzw. Lagerproduktionsumgebungen sind typischerweise durch das Push-Prinzip einer zentral gesteuerten Produktion auf Basis von Material Resource Planning-Systemen geprägt und schieben die auf den einzelnen Produktionsstufen produzierten Vorratsgüter in die nächste Produktionsstufe mit der Konsequenz der kapitalverbrauchenden Lagerbildung und dem Erfordernis, dass die im Fertigerzeugnis- bzw.

In einer Auftragsfertigungsumgebung verläuft der Produktionsprozess nicht als Massenprozess, sondern als individuell nach Kundenanforderungen in Form spezifischer Produkteigenschaften konfigurierter Prozess Hugos, , S. Auftragsfertigungsprozesse erzeugen vergleichsweise höhere Stück- und Rüstkosten, benötigen dagegen aufgrund ihrer schlanken Ausrichtung kaum Lagerkapazitäten und stellen weniger komplexe Anforderungen an den Planungs- und Prognoseprozess, weil aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Produktkonfigurationsmöglichkeiten eine Prognose nur auf RHB-Stoff- oder auf Zwischenproduktebene, nicht jedoch auf Fertigproduktebene notwendig bzw.

Auftragsfertigungsverfahren benötigen daher auch weit weniger Ressourcen, erzeugen eine entsprechend niedrige Kapitalbindung und sind nach dem Pull-Prinzip ausgerichtet, d. Demzufolge ist in einer Auftragsfertigungsumgebung die Produktionsvorlaufzeit kürzer als die Kundenauftragsvorlaufzeit bzw.

Lieferzeit, wobei der Erfolg des Geschäftsmodells vor allem davon abhängt, ob der Kunde am Ende eine längere Lieferzeit akzeptiert oder nicht Hugos, , S ; Arndt, , S. Working Capital Management repräsentiert den Prozess der Planung, Analyse, Kontrolle und Steuerung hinsichtlich der Höhe der Investitionen in das Umlaufvermögen, deren respektive Aufteilung auf die verschiedenen Komponenten des Umlaufvermögens sowie deren Finanzierung Bhalla, , S.

Der daraus resultierende duale Fokus des Working Capital Managements beinhaltet einerseits die Gestaltung des Liquiditäts- und Wertflusses zwischen den unterschiedlichen Working Capital-Positionen und anderen Bilanzpositionen zur Sicherung einer angemessenen Liquidität und andererseits die Gewährleistung erforderlicher Bestände in einzelnen Working Capital-Positionen zur Steigerung der Profitabilität Smith, , S.

Rentabilität und Risiko vor dem Hintergrund der gesamtunternehmerischen Ziele zu erreichen Smith, , S. Eine derartige eindimensionale Betrachtungsweise vernachlässigt allerdings die Tatsache, dass die Ursachen für die Entstehung von Finanzströmen in erster Linie in der Gütersphäre begründet liegen mit der Folge, dass die Steuerung der Finanzströme und damit auch des Working Capitals nicht allein die Aufgabe des Finanzbereichs sein kann, zumal nahezu sämtliche operativen Geschäftsprozesse das Working Capital beeinflussen, was eine integrierte Sichtweise erforderlich erscheinen lässt Guserl, , S.

Das Working Capital und die Beziehungen zwischen seinen Komponenten lassen sich daher adäquat durch den operativen Geschäftszyklus abbilden Firth, , S. Diese Aktivitäten generieren Zahlungsströme bzw. Cash Flows die sowohl unsicher als auch asynchron sind Bhalla, , S. Sie verlaufen einerseits asynchron, weil Auszahlungen etwa für Materialbeschaffung zeitlich vor den Einzahlungen als Folge beglichener Kundenrechnungen liegen und sind andererseits unsicher, weil zukünftige Umsätze und Kosten nicht mit absoluter Genauigkeit vorhergesagt werden können Tewolde, , S.

Wenn also das Unternehmen seine Liquidität und Funktion aufrecht erhalten will, muss es im Verlauf des operativen Geschäftszyklus in die verschiedenen Working Capital-Positionen investieren Vataliya, , S.

Konzept und Betrachtungsweise des operativen Geschäftszyklus sind dynamischer Natur und fokussieren auf den Fluss von operativen Zahlungsströmen bzw. Sie errechnet sich als Quotient aus dem durchschnittlichen Vorratsbestand und den Herstellungskosten auf Tagesbasis Bhalla, , S.

Sie wird kalkuliert als Quotient aus dem durchschnittlichen Lieferantenverbindlichkeitsbestand und den Herstellungskosten auf Tagesbasis Bhalla, , S. Der Cash-Zyklus verkörpert die Summe aus der durchschnittlichen Forderungslaufzeit und der durchschnittlichen Vorratsbindung abzüglich der durchschnittlichen Verbindlichkeitenlaufzeit in Tagen Deloof, , S. Dazu kommt die bei bilanztechnisch-fundierten Ansätzen grundsätzlich vorzufindende bereits zuvor thematisierte Problematik der Bilanzierungs- und Bewertungsspielräume Tewolde, , S.

Des Weiteren ist das Cash-Zyklus-Konzept beeinflussbar durch Bilanzgestaltung, welche etwa auch durch zu Grunde liegende Anreizsysteme befördert wird sowie durch den Einbezug von Periodenendbeständen als Folge einer Stichtagsbetrachtung Hofmann, , S. Zu den in diesem Kapitel beschriebenen Konzepten des operativen Geschäftszyklus und dabei insbesondere des Liquiditäts- bzw.

Cash-Zyklus existieren weder in der englischsprachigen noch in der deutschsprachigen Literatur einheitliche Begriffsbestimmungen, wobei die überwiegende Zahl der deutschen Autoren sich der einschlägigen englischen Termini Cash Cycle Scherr, , S.

Cash-to-Cash- Cycle Stewart, , S. Letztlich geht es um denjenigen Zyklus, welchen die Liquidität bzw. Investitionen in das Umlaufvermögen sind nützlich zur Erreichung von Liquiditätszielen, aber generieren weniger Ertrag als Investitionen in das Anlagevermögen, wohingegen Finanzierung mit kurzfristigen Verbindlichkeiten profitabler bzw. Die Aufrechterhaltung der Liquidität wird dabei zur strikten Nebenbedingung des Rentabilitätsstrebens, wobei die Sicherung der Liquidität als oberste Aufgabe des Finanzbereichs.

Die Reduzierung des Investitionsniveaus hinsichtlich des Umlaufvermögens unter der Berücksichtigung, dass dieses nach wie vor in der Lage ist, den Verkauf zu unterstützen, führt zu einer Ergebnissteigerung bezogen auf die Summe aller Vermögensgegenstände Tewolde, , S.

Die daraus resultierende Profitabilitätssteigerung wird hier allerdings durch ein gestiegenes Risiko erkauft, welches zum einen in der potenziellen Unfähigkeit des Unternehmens liegt, seine fälligen Verbindlichkeiten zu tilgen und zum anderen zu einer mangelhaften Kapazität führt, die die Realisierung der angestrebten Umsatzzahlen verhindert Jain, , S.

Das Unternehmensmanagement kann unterschiedliche Risiko- Einstellungen hinsichtlich der Investition in das Umlaufvermögen haben, die sich in der Relation zwischen dem Niveau des Umlaufvermögens und dem Umsatz- oder Produktionsvolumen widerspiegeln Tewolde, , S.

Diesbezüglich ist grundsätzlich zu beobachten, dass mit steigendem Umsatz- oder Produktionsvolumen der Bedarf an Investitionen in das Umlaufvermögen zur Unterstützung des höheren Outputs zunimmt und dass diese Beziehung nicht linear ist, sondern mit zunehmendem Output das Umlaufvermögen weniger stark steigt Jain, , S.

Aus den divergierenden Risiko- Einstellungen leitet sich die in der Literatur vorherrschende Klassifizierung von Working Capital Management-Strategien in konservative, moderate und aggressive ab Tewolde, , S.

Eine konservative Strategie impliziert eine Vorbereitung auf alle eventuellen Liquiditätserfordernisse und sorgt damit im Vergleich für eine niedrige Risikopositi-. Die Frage, welches Investitionsniveau hinsichtlich des Umlaufvermögens optimal ist, kann auch von der Kostenseite her analysiert werden. In diesem Kontext wird zunächst vielfach eine weitere Kategorisierung des Umlaufvermögens in permanentes und fluktuierendes gewählt Smith, , S.

Dagegen beinhaltet das fluktuierende Umwww. Eine exakte Differenzierung zwischen fluktuierendem und permanentem Umlaufvermögen in der unternehmerischen Praxis aus Sicht eines externen Analysten wird allerdings mit Schwierigkeiten verbunden sein und deshalb skeptisch betrachtet Vataliya, , S.

Zur Finanzierung der Investitionen in Umlauf- und Anlagevermögen werden in der Literatur drei verschiedene Optionen diskutiert. Das bedeutet, dass das Anlagevermögen und das permanente Umlaufvermögen mit Eigenkapital und langfristigen Verbindlichkeiten finanziert werden, was in der Praxis aufgrund der Unsicherheit bezüglich der Lebensdauer der einzelnen Gegenstände des Umlaufvermögens schwierig zu implementieren ist Jain, , S. Demgegenüber impliziert die Praktizierung eines konservativen Ansatzes die Nutzung einer relativ hohen Proportion an langfristigen Verbindlichkeiten und Eigenkapital zur Finanzierung der Vermögensgegenstände, was in Verbindung mit der entsprechend niedrigen Nutzung von kurzfristigen Verbindlichkeiten das Risiko der Zinsänderung reduziert, allerdings zu Lasten der Profitabilität wegen der mit langfristigen Verbindlichkeiten üblicherweise verbundenen höheren Zinskosten Tewolde, , S.

Das damit verbundene höhere Risiko ermöglicht auf der anderen 4 Von dem Extremfall eines inversen Verlaufs der Zinskurve soll in dem hier dargestellten Kontext abstrahiert werden.

Aus den vorstehenden Analysen lässt sich als Konsequenz ableiten, dass ein effektiver Working Capital Management-Ansatz eine gesamtheitliche Sichtweise sowohl hinsichtlich der Investition in als auch bezüglich der Finanzierung von Working Capital im Unternehmen erforderlich macht, um das Risiko und die Profitabilität integriert steuern zu können Jain, , S.

Analog wird diese Trennung von Verantwortung zuweilen auch auf der Geschäftsleitungs- bzw. Neben den organisatorischen zementieren zusätzlich steuerungstechnische Aspekte und Strukturen wie etwa Profit-Center- Organisationen eine Sichtweise, wonach Entscheidungen im Working Capital Management als separierbar und isoliert gestaltbar bzw.

In diesem Kontext ist das durch den Bestand an Forderungen angezeigte ausstehende Forderungsvolumen quasi als eingefrorene Liquidität zu betrachten,. Im Rahmen der Entwicklung eines geschlossenen Ansatzes zum Forderungsbzw. Weitere Aufgaben des Forderungsmanagements liegen in dem generellen Schutz der Forderungen vor Ausfall und deren Konsistenz mit anderen Investitionen in Umlauf- und Anlagevermögen sowie in der Abstimmung der Kredit- und Zahlungseingangsmanagement-Aktivitäten mit der Unternehmens-Cash-Flow-Entwicklung, um die Kontinuität des Geschäftes zu gewährleisten Smith, , S.

Das Erfordernis eines effektiven Forderungsmanagements rückt dabei umso mehr in den Vordergrund, als sich die Zahlungsmoral seit Beginn der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise in vielen Ländern verschlechtert hat, aber auch deshalb, weil sich mit zunehmendem internationalen Wettbewerb der Druck.

Daneben erfordert das Forderungsmanagement die Zuordnung von Verantwortlichkeiten für fünf separate Funktionen: Vor dem Hintergrund der zunehmenden Anstrengungen in den Unternehmen hinsichtlich einer Optimierung von Strukturen und Prozessen haben viele die Behandlung der Forderungen im Sinne einer reinen abwicklungstechnischen Forderungsverwaltung in der Debitorenbuchhaltung um ein proaktives Kunden- und Kreditmanagement ergänzt Meyer, , S.

Die unternehmerische Realität zeigt denn. Neben dem Finanzierungsmotiv werden in der Literatur noch weitere Motive für die Kreditgewährung thematisiert. Lediglich dem Vertragskostenmotiv wird ein einhellig starker Unterstützungsgrad attestiert. Der Forderungsmanagement-Prozess ist ein abteilungs- und funktionsübergreifender Prozess und deckt diejenigen Teilprozesse im Unternehmen ab, die vom Kundenkontakt bis zur Zahlungsvereinnahmung Order-to-Cash-Cycle reichen Wäscher, , S.

In der Literatur besteht sowohl inhaltlich als auch abfolgestrukturell grundsätzliche Einigkeit über die einzelnen Teilprozesse und deren Aktivitäten, die im Rahmen des Forderungsmanagements ablaufen, abgesehen davon, dass mitunter unterschiedliche Begriffe häufig der des Debitorenmanagements - und Prozess-Aggregationsebenen verwendet werden sowie manche, vornehmlich angelsächsisch geprägte Autoren thematisch stärker auf das Kredit- risiko- Management als wesentlichen Teilprozess des Forderungsmanagements abstellen Meyersiek, , S.

Die Festlegung von Kreditvergabestandards und Kreditbedingungen gehören neben der Formulierung von Kreditlimits und der Aufstellung von Inkasso- und Zahlungseingangsbearbeitungsbestimmungen zu den fundamentalen Bestandteilen einer Forderungs- bzw. Eine schriftliche Dokumentation derselben stellt die Konsistenz in der Entscheidungsfindung sicher und vermeidet ungerechtfertigte Differenzierungen zu Gunsten oder zu Lasten bestimmter Kunden Sagner, , S. Kreditvergabestandards etablieren verbindliche Entscheidungskriterien für die Gewährung und die Höhe eines Kundenkredites und helfen dem Unternehmen, Kontrolle über die Qualität seiner Forderungspositionen zu erhalten Tewolde, , S.

Wesentliche Parameter von Kreditvergabestandards sind die Länge der Kreditperiode und die Kreditausfallwahrscheinlichkeit, welche den Rahmen für die Bewertung potenzieller Kreditgewährungen bzw. Vor diesem Hintergrund werden Kreditbedingungen häufig funktionsübergreifend zwischen Finanzfunktion und Kreditabteilung einerseits sowie Marketing- und Vertriebsfunktion andererseits abgestimmt Smith, , S.

Kreditwürdigkeitsprüfung seine Geschäftspartner individuell bewerten Tewolde, , S. Der individuelle Kreditwürdigkeitsprüfungsprozess umfasst die Schritte der Informationsbeschaffung hinsichtlich des kreditbeantragenden Unternehmens, der Informationsauswertung zwecks Prüfung der Kreditwürdigkeit sowie der Kreditentscheidung inklusive der zugehörigen Kreditlimitvergabe Tewolde, , S. Die Informationssuche wird sich dabei auf interne und externe Informationsquellen stützen, wobei zu den internen Quellen insbesondere Daten zum Zahlungsverhalten eines Kunden und Informationen aus der Vertriebsabteilung als oftmals einzigem Kundenkontakt gehören Firth, , S ; Scherr, , S ; van der Wielen, , S.

Risikoklassen kategorisiert werden, um so zu einer segmentierten Kundenbasis zu gelangen, was neben der erhöhten Übersichtlichkeit über Ausfallrisiken und damit verbundene Klumpenrisiken auch. In diesem Konzept werden fünf Bewertungsparameter benutzt, um die Bonität des Kunden zu bestimmen, und zwar die finanzielle Substanz des Kunden Capital , die Zahlungsbereitschaft des Kunden Character , die Fähigkeit des Kunden seinen Zahlungsverpflichtungen zu entsprechen Capacity , Sicherheiten des Kunden für den Fall seiner Zahlungsunfähigkeit Collateral sowie die allgemeinen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen Conditions Scherr, , S ; Schaeffer, a, S.

Die Probleme im Rahmen der Anwendung dieses Ansatzes bestehen in der Messbarkeit der einzelnen Kriterien, in deren subjektiver Bewertung und Zusammenführung zu einem finalen Wert durch den Entscheidungsträger sowie in den substanziellen Informationserhebungskosten Smith, , S. Alternativ dazu bieten Kreditscoring-Modelle, welche numerische Bewertungsskalen für Kundencharakteristika finanzieller und persönlicher Art einsetzen und diese simultan betrachten, die Möglichkeit, auf Basis statistischer Methoden Kreditausfallwahrscheinlichkeiten zu prognostizieren und gute Kunden von schlechten Kunden zu unterscheiden Smith, , S.

Aufbauend auf den Ergebnissen der Kreditanalyse erfolgt die Kreditentscheidung, die im Falle eines positiven Analyseergebnisses die Ermittlung eines kundenspezifischen Kreditlimits beinhaltet, welches die Grenze darstellt, bis zu der der entsprechende Kunde kumulierte Bestellungen auf Kredit tätigen kann Scherr, , S. Zu den Zahlungsbedingungen gehören auch die Zahlungsmedien, wie Scheck, Lastschrift oder Überweisung, die neben der Zahlungsfrist einen erheblichen Einfluss auf die Zahlungseingangsdauer haben können Schneider, , S.

In der Vertrags- und Konditionengestaltung liegt ein wichtiger Hebel zur Steuerung des Kreditrisikos, welcher sowohl in der Ausgestaltung der Zahlungsbedingungen als auch in der Bestimmung der Preise bestehen kann van der Wielen,. Zahlungsausfälle können vermieden werden, wenn im Zuge der Konditionenvereinbarung Augenmerk auf eine angemessene Besicherung der zu Grunde liegenden Forderung gelegt wird Schneider, , S.

Aufgrund der Komplexität des Absicherungsprozesses und der damit verbundenen Intensität der Ressourcenbelastung wird eine weitgehende Automatisierung des Absicherungsprozesses empfohlen, die bestimmten Risiken automatisiert den jeweiligen im Vorfeld nach Risikoarten differenzierten Sicherungsinstrumenten.

Zu den herkömmlichen Sicherungsinstrumenten zählen insbesondere Anzahlungen, Garantien z. Eine Kreditversicherung bietet sich generell in solchen Fällen an, in denen eine Besicherung mit anderen kostengünstigeren Instrumenten nicht möglich ist und der Kunde in einem Land residiert, für welches die Kreditversicherer eine Abdeckung des Risikos übernehmen Firth , S. Von Bedeutung hinsichtlich der Risikoklassifizierung ist hier die Unterscheidung in marktfähige und nicht-marktfähige Risiken, da erstere von privaten Kreditversicherungsunternehmen z.

Coface oder Atradius und letztere von der Euler Hermes Kreditversicherung angeboten werden, welche als Mandatar der Bundesrepublik Deutschland auftritt Werdenich, , S. Stattdessen soll dies der weiteren Diskussion im Rahmen der Behandlung des Vorratsmanagements im Kapitel vorbehalten bleiben. Daher gehört eine zeitnahe, fehlerfreie Fakturierung zu den wichtigsten Aufgaben des Forderungsmanagements, zumal im Rahmen der Rechnungsstellung bereits die Voraussetzungen für ein reibungsloses und erfolgreiches Inkasso gelegt werden Schneider, , S.

Eine zeitnahe Fakturierung ist deshalb so entscheidend, weil für viele Unternehmen erst nach Erhalt der Rechnung die eigentliche Zahlungsfrist beginnt, weswegen auch zu empfehlen ist, sowohl Fälligkeitstermin als auch Skontobedingungen klar auf der Rechnung zu dokumentieren Schaeffer, a, S. Hier erleichtern transparente und einfache Preis- und Tarifstrukturen neben der Erstellung auch die Kontrolle der Rechnungen, die nach Möglichkeit einen systematischen Überprüfungsprozess gewährleisten sollte Schneider, , S.

Häufig wird dabei eine Berechnung auf Monatsbasis zu Grunde gelegt, indem der Forderungsbestand am Ende des Berichtsmonats durch den kreditsubventionierten Umsatz des Berichtsmonats dividiert und mit der Anzahl. Eine damit eng zusammenhängende Methode ist die so genannte Ausschöpfungsmethode Backtrack-Method , mit der gemessen wird, wie viele Tage man vom Berichtszeitpunkt aus zurückgehen muss, damit der Umsatz den Bestand an Forderungen abdeckt bzw. Demzufolge führt ein steigender Forderungsumschlag zu steigender Liquidität und umgekehrt Vataliya, , S ; Werdenich, , S.

Im Rahmen der Interpretation von Altersstrukturlisten liefern Vergleiche von ausstehenden Forderunwww. Nachdem ein Unternehmen sich dazu entschieden hat, seinen Kunden Waren auf Kredit zu verkaufen, ist die Entwicklung einer Richtlinie zum grundsätzlichen Umgang mit säumigen oder spätzahlenden Kunden eine notwendige Konsequenz Damodaran, , S. Eine Formalisierung einer solchen Inkasso-Richtlinie in Form einer schriftlichen Ausarbeitung erhöht dabei deren Effektivität erheblich, indem Art und Voraussetzungen zur Anwendung von Methoden und Instrumenten mit dem Zweck einer Forcierung des Zahlungseingangs dokumentiert werden, so dass von vornherein Missverständnisse bei der Anwendung dieser Instrumente weitestgehend ausgeschlossen werden können Schaeffer, a, S.

Diese Methoden und Instrumente, die den Charakter von Eskalations- bzw. Sanktionsmechanismen für ein vertragsinkonformes Überschreiten der vereinbarten Zahlungsfristen des Kunden haben, beinhalten die Versendung von Mahnschreiben und Kundenkontostati bzw. Telefonanrufe und Kundenbesuche zwecks Zahlungserinnerung bzw. Zahlungsaufforderung sowie das Engagement externer Inkassounternehmen und die Einschaltung von Rechtsmitteln zur Zahlungseintreibung.

Diese Spanne ist damit zu erklären, dass die Beziehung zwischen den Variablen nicht linear ist, weil auf der einen Seite signifikante Effekte zur Verringerung von Forderungsreichweite und Forderungsausfallrate erst ab einem bestimmten Mindestbetragsniveau entstehen und auf der anderen Seite ab einem bestimmten Punkt sich keine weiteren Investitionen in die Zahlungsforcierung mehr lohnen, weil nur noch wenige bis gar keine Wirkung hinsichtlich der Forderungsreichweite und ausfallrate erzielt werden können Jain, , S.

Eine aggressive Ausrichtung von Inkassorichtlinien kann also erstens dazu führen, dass sich die Umsatzniveaus mit den Kunden verringern und zweitens Kunden dazu verleiten, stärker Skonto in Anspruch zu nehmen Jain, , S.

Die Gestaltung einer Inkassorichtlinie kann nicht unabhängig erfolgen von einer bestehenden durch die Bestimmungen des Kreditrisikomanagements geprägten. So ist hier zu beachten, dass eine liberale Ausgestaltung der Kreditrichtlinie sowohl die Umsätze als die Forderungsausfallrate erhöht und darüber hinaus zu einer Erhöhung des Forderungsbestands sowie die Kosten der Rechnungsstellung, des Inkassos und der Zahlungsverbuchung bzw.

Beide können organisatorisch in eine übergreifende Forderungsbzw. Im Zuge des Mahnprozesses werden Mahnschreiben verfasst und zugestellt, Telefonanrufe und Kundenbesuche getätigt und damit auf ausbleibende Zahlungen durch Adressierung des Problems beim Kunden reagiert Meyer, , S.

Für den Fall des Nichtreagierens eines Kunden auf Mahnschreiben sind entgegen der weit verbreiteten Meinung deren drei nicht notwendig, um konsekutive rechtliche Schritte gegen einen säumigen Kunden einzuleiten, wobei zwei bis drei Mahnstufen gängige Praxis sind und die letzte Stufe häufig mit der Konsequenz eines Kreditstops verbunden wird Ertl, , S ; Winter, , S.

Hampton, , S Vgl. Daher sind Mahnläufe nach Möglichkeit systemgestützt durchzuführen, um Mahnrhythmus und läufe zu standardisieren und zu verkürzen und sowohl die Terminierung der einzelnen Schritte und Mahnstufen als auch die Berechnung von Mahnspesen und Verzugszinsen zu automatisieren Ertl, , S.

Ein effektives Mahnwesen erfordert eine institutionalisierte Abstimmung im Rahmen formalisierter Prozesse zwischen Kreditabteilung und Debitorenbuchhaltung auf der einen sowie Marketing und Vertrieb auf der anderen Seite, damit ein dem Status des Kunden angemessenes Vorgehen erreicht werden kann und wichtige Kunden möglichst nicht unnötig verärgert werden, wofür ein gut strukturiertes und fortwährend aktualisiertes Kundenstammdatenmanagement eine wichtige Voraussetzung ist Schaeffer, a, S.

Dennoch ist dieses Instrument möglicherweise die einzige Alternative für ein Unternehmen, um überfällige aus-. Der Factor stellt dem verkaufenden Unternehmen nach entsprechender Bonitätsprüfung zumeist zwischen achtzig und neunzig Prozent des ursprünglichen Forderungsbetrages zur Verfügung, behält die restlichen zehn bis zwanzig Prozent als Sicherheit ein und stellt in der Regel bankübliche Sollzinsen nebst einer Dienstleistungsgebühr oder eines separaten Diskontzinssatzes in Rechnung Firth, , S.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen offenem Factoring, bei dem der Schuldner den Hinweis erhält, dass seine Verbindlichkeiten an einen Factor abgetreten wurden und er an diesen zu zahlen hat und dem stillem Factoring, bei dem diese Notifikation nicht erfolgt Werdenich, , S.

Weiterhin ist hinsichtlich der Übernahme der Kreditsicherungsfunktion zu unter-. Bilanztechnisch wird im Rahmen eines Factorings ein reiner Aktivtausch vollzogen, da an die Stelle der verkauften Forderungen der Geldzufluss aus der Forderungsbevorschussung in das Bankkontokorrent tritt Werdenich, , S. Neben der Finanzierungs- und der Kreditsicherungsfunktion kann der Factor eine Dienstleistungsfunktion übernehmen, indem er Leistungen der Forderungsverwaltung übernimmt hinsichtlich der Debitorenbuchhaltung, der Fakturierung, des Mahnwesens, der Bearbeitung von Umsatz- und Betriebsstatistiken oder der Abrechnung von Umsatzsteuer- und Vertreterprovisionen Periasamy, , S.

Die zweite Methode zur Finanzierung von Forderungsbeständen im Off-Balance- Sheet-Bereich sind Verbriefungen, bei denen es sich um mit Forderungen unterlegte Wertpapiere Asset-backed Securities handelt, so dass der Forderungsbestand als Sicherheit für die ausgegebenen Anleihen oder Schuldscheine dient van der Wielen, , S.

Solche Verbriefungen können in vielerlei Art konzipiert werden, wobei die herkömmlichste darin besteht, eine eigenständige Investment-Zweckgesellschaft Special Purpose Vehicle aufzusetzen, auf die die Forderungen übertragen werden und welche dann mit diesen Forderungen besicherte Wertpapiere ausgibt van der Wielen, , S.

Eine verbriefungsbasierte Finanzierung über die Einschaltung einer Investment- Zweckgesellschaft gewährt sofortigen Zugang zu liquiden Mitteln und trägt dem Aspekt der Risikodiversifikation besonders Rechnung van der Wielen, , S.

Die Ursachen forderungsbezogener Reklamationsfälle bestehen in erster Linie in unvollständigen oder fehlerhaften Lieferungen, in Preis- oder Konditionenabweichungen, in Überschreitungen von Lieferzeitpunkten, in Abnahmever-.

Vor diesem Hintergrund werden zunehmend Standardisierungs- und Automatisierungsmechanismen im. Solche Schlussfolgerungen begründen sich auch aufgrund der Tatsache, dass Unternehmen mit einem höheren informationstechnologischen bzw.

Wichtig ist dabei vor allem die zeitnahe und korrekte Verbuchung von Zahlungseingängen als Voraussetzung für ein effektives Zahlungs- bzw. Zur diesbezüglichen Problemlösung können integrierte ERP-Systeme und Zahlungsabgleichsplattformen einen bedeutenden Beitrag leisten, indem sie wie die meisten heutigen ERP-Systeme automatische Abgleichsfunktionen zwischen eingehendem Rechnungsbetrag und den Betragsinformationen auf der Originalrechnung bzw. Bestehen solche Möglichkeiten nicht, können Unzulänglichkeiten in der Auftragsabwicklung, in der Rechnungsstellung oder im Kundenstammdatenmanagement dazu führen, dass sich nicht zuordenbare Zahlungen auf CPD-Konten Conto Pro Diverse ansammeln und später mühsam möglicherweise mit Hilfe interner oder externer Revision ausgeziffert und den individuellen Kundenkonten im Nachhinein aufwendig zugeordnet werden müssen Bragg, a, S.

Zinsverlust kommen, wenn es zu Verzögerungen bei der Verfügungsgewalt über die ausstehende Forderungssumme kommt, die vor allem aus der Wahl der zu Grunde liegenden Zahlungsmethode resultieren Smith, , S ; Werdenich, , S.

So ist insbesondere die Zahlung mit Scheck, die im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern in den angelsächsisch geprägten Ländern - wie USA, Kanada oder Australien - nach wie vor dominierend ist, dazu geeignet, dem forderungsbegleichenden Kunden höhere Floatgewinne zu bescheren als etwa eine. Daraus folgt bezogen auf das zahlungsempfangende Unternehmen für den Fall einer Begleichung seiner Leistungserbringung durch den Kunden mittels Scheck, dass sowohl die Scheckbearbeitung als auch die Scheckeinreichung bei der Inkassobank zu optimieren sind und darüber hinaus so viele Kunden wie möglich davon zu überzeugen sind, auf andere Zahlungsmethoden wie die zuvor erwähnten elektronischen Überweisungen oder Lastschriften umzustellen bzw.

Folglich resultieren Lieferantenverbindlichkeiten aus in Anspruch genommenen, aber. Die dem Verbindlichkeitenbestand zu Grunde liegenden Lieferantenkredite basieren auf dem Kauf von für den Leistungserstellungsprozess benötigten Materialien, fertigen und unfertigen Erzeugnissen und werden bestimmt durch das vom Lieferanten kreditierte Einkaufsvolumen und die Anzahl der Tage, die zwischen dem Zeitpunkt der Verbindlichkeitenentstehung und dem Zeitpunkt des Zahlungsabflusses liegen, wobei der Verbindlichkeitenbestand als spontane Finanzierungsquelle mit einer Erhöhung des Produktionsniveaus wegen der damit verbundenen Erhöhung des Einkaufsvolumens automatisch steigt und umgekehrt Smith, , S.

Die Höhe des kreditierten Einkaufsvolumens wird direkt und indirekt bestimmt durch die Kreditrichtlinie des Unternehmens und diejenige seiner Lieferanten, das Verkaufs- und Produktionsniveau inklusive der diesem zu Grunde liegenden Produktionsfunktion und den technologischen Status, über den das einkaufende Unternehmen verfügt, sowie durch die allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Avadhani, , S. Verhandlungsaspekte im Rahmen eines geschlossenen Ansatzes zum Management von Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen betreffen den Zeitpunkt des Einkaufs, die Einkaufsbedingungen, die Kosten von Lieferantenkrediten sowie die Methode und den Zeitpunkt der Zahlung an die Lieferanten verbunden mit der übergeordneten Zielsetzung, so viele spontane kostengünstige Finanzierungsmittel wie möglich für die Organisation zur Verfügung zu stellen und in diesem Zuge maximale Zahlungspotenziale - entweder in Form möglichst langer Zahlungsziele oder in Form maximaler Skontoausnutzung - auszuschöpfen sowie die Lieferantenstruktur im Sinne eines möglichst effizienten Einkaufs zu optimieren Smith, , S.

In diesem Zusammenhang gilt es zu beachten, dass es grundsätzlich zwei Arten von Lieferantenkrediten gibt, und zwar solche mit und ohne die Möglichkeit der Skontoziehung durch das einkaufende Unternehmen, weswegen im ersten Fall der Lieferantenkredit tatsächlich nur dann als unverzinslich bzw.

Im zweiten Fall ohne die Skontierungsoption wird der Lieferant den Finanzierungsaufwand, den er aufgrund der Kreditbereitstellung zu tragen hat, dem einkaufenden Unternehmen über höhere Preise weiterzugeben versuchen, so dass es für den Einkäufer günstiger wäre, den Rechnungsbetrag mittels Barzahlung zu begleichen, um so ggfs.

Die Kosten eines Lieferantenkredits sind also im Detail abhängig vom Umfang der gewährten Skontobedingungen und der Länge des Kredit- bzw. Skontozeitraums, den das einkaufende Unternehmen zur Verfügung hat, um das Skonto zu ziehen und sollten dabei stets mit den Kosten anderer Finanzierungsquellen verglichen werden, um zu optimalen Finanzierungsentscheidungen zu gelangen Kaen, , S.

Eine derartige Richtlinie sorgt für Sicherheit und Klarheit in den internen Abläufen und hinsichtlich möglicher Handlungsspielräume, ist allerdings auch mit erheblichem Erstellungs- und Pflegeaufwand verbunden Winter, , S.

Einige Autoren betonen jedoch den wesentlichen Einfluss des Einkaufs neben dem Finanz- und Rechnungswesen auf die Lieferantenverbindlichkeiten, der von der Verhandlungsführung hinsichtlich der wesentlichen Parameter zu den Lieferund Zahlungsbedingungen herrührt und verweisen auf eine gemeinsame Bedeutung beider Bereiche im Rahmen des Managements von Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, die potenziell in eine geteilte organisatorische Verantwortung zwischen einem Einkaufs- und einem Kreditorenmanager münden sollte Smith, , S.

Diese dienen grundsätzlich dazu, den Bestand an Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen bzw. Gründe für eine maximale Ausdehnung der Verbindlichkeitenlaufzeit liegen erstens in der erweiterten Finanzierung von Investitionen in Forderungen und Vorräte und zweitens in der Möglich- 12 Vgl.

Entscheidend ist dabei, dass das einkaufende Unternehmen im Gegensatz zum Forderungsmanagement den Aus- Zahlungszeitpunkt selbst beeinflussen bzw. Trotz der bis dato deutlich weniger ausgeprägten Thematisierung im Vergleich zum Forderungsmanagement besteht in der Literatur ebenfalls sowohl inhaltlich als auch abfolgestrukturell grundsätzliche Einigkeit über die einzelnen Teilprozesse und deren Aktivitäten, die im Rahmen des Verbindlichkeitenmanagements ablaufen, wobei eine diesbezügliche zusammenhängende prozessorientierte und funktionsübergreifende Betrachtungsweise erst allmählich mit Beginn des Effektivität und Effizienz im Verbindlichkeitenmanagement-Prozess hängen entscheidend von der Qualität dieser funktionsübergreifenden Struktur und Zusammenarbeit ab und zielen dabei vor allem auf eine Beseitigung silo-orientierter Strukturen, Denkweisen und damit verbundener Medienbrüche in den beteiligten Bereichen Einkauf und Finanzen ab Flanagan, , S.

Idealtypisch besteht die Prozesskette im Verbindlichkeitenmanagement aus den Teilprozessen des Lieferantenmanagements, der Vertragsund Konditionengestaltung, der Disposition, Bestellung und Warenannahme, der Rechnungsabwicklung, der Reklamationsbearbeitung sowie des Zahlungsmanawww. Probleme entstanden in der Vergangenheit in den Unternehmen häufig durch mangelhafte Standards und Strukturen im Lieferantenmanagementprozess, so dass die Lieferantenzahl im Laufe der Zeit in ein Missverhältnis zum Beschaffungsvolumen geriet, weswegen viele Unternehmen insbesondere in den Jahren seit Beginn des Jahrhunderts verstärkte Anstrengungen hinsichtlich einer Bereinigung des Lieferantenportfolios im Sinne einer deutlichen Lieferantenreduktion unternommen haben, um ihre Beschaffungseffizienz und qualität nachhaltig zu verbessern und darüber hinaus ihre Kapitalbindung zu reduzieren Kerkhoff, , S.

Transaktionskostenansatz und Working Capital-Wertkette Abbildung 7: Demographische Angaben zum Sample der Mehrfachfallstudie Abbildung 8: Darstellung von Klassifikationen zu selektierten Kategorien inklusive deren Korrelationen für die Fallstudienunternehmen Abbildung 9: Typologische Dimensionierung der Unternehmen des Fallstudiensamples In diesem Kontext haben die insbesondere seit der Jahrtausendwende zunehmende Wettbewerbsintensität gepaart mit einer steigenden Volatilität und damit verbundenen Unsicherheit auf den Kredit- und Finanzmärkten sowie einer sich nicht zuletzt deshalb ausweitenden Regulatorik hinsichtlich der Kapitalbereitstellung und Kapitalaufnahme zu einem beginnenden Bewusstseinswandel in den Unternehmen beigetragen und über eine stärkere Fokussierung der Unternehmen auf die Innenfinanzierung die Bedeutung des Working Capital Managements hinsichtlich der internen Liquiditätsgenerierung sowie damit verbundener Kostenoptimierungspotenziale deutlich ansteigen lassen.

IX; Meyer, , S. In der Literatur fehlt weitgehend, abgesehen von einzelnen Ansätzen, eine ganzheitliche und integrierte Betrachtungsweise zum Working Capital Management, die über die rein finanzwirtschaftliche Orientierung hinausgeht und auch die für das Verständnis M.

Ein damit einhergehendes integratives Rahmenkonzept ist bis auf wenige Ausnahmen hier sind in erster Linie die Arbeiten von Tewolde und Meyer zu nennen - bisher nicht in den Fokus der Forschung geraten und das, obwohl bereits Ende der er Jahre von einzelnen Forschern auf die Relevanz des Shareholder Value-Ansatzes von Rappaport und des Wertkettenansatzes von Porter hingewiesen worden ist Gentry, , S. Stattdessen hat sich Forschung in den letzten Jahren beginnend in den er Jahren mit zunehmend überregionalem Fokus auf die Untersuchung der Beziehung zwischen Rentabilität und Liquidität im Zuge des Working Capital Managements anhand von öffentlich verfügbaren jahresabschlussbezogenen Finanzdaten konzentriert, ohne aber dabei auf die zu Grunde liegenden operativen Gestaltungsparameter in den Unternehmen näher einzugehen bzw.

Aus dieser Zielsetzung wird die zentrale Fragestellung für die vorliegende Forschungsarbeit abgeleitet: Wie können europäische Unternehmen der Logistikbranche ihr Working Capital Management optimal wertorientiert gestalten und welche Methoden und Steuerungsmechanismen können dabei eingesetzt werden?

Diese bildet den Rahmen für die detaillierte konzeptionelle Untersuchung des Working Capital Managements und seiner Teilkategorien und für die Entwicklung eines theoretischen Bezugsrahmens auf Basis einschlägiger betriebswirtschaftlicher Modelle, der als Fundament für die Ableitung von Gestaltungsaussagen dienen soll.

Die zentrale Forschungsfrage soll im Verlauf der Arbeit weiter operatiowww. Diese einzelnen Fragen sollen methodisch durch die Anwendung einer qualitativen Mehrfachfallstudie beantwortet werden, in deren Verlauf Experteninterviews neben ergänzenden internen und externen Dokumentenanalysen als primäre Datenerhebungsquelle dienen.

So werden im zweiten Kapitel die wesentlichen theoretisch-konzeptionellen Grundlagen des Working Capital Managements dargelegt. Dabei werden insbesondere die Teilkategorien und Prozesse des Forderungs-, Vorrats- und Verbindlichkeitenmanagements hinsichtlich ihrer Aktivitäten und Teilschritte detailliert beschrieben und beleuchtet, um damit eine notwendige grundlegende Basis für Erklärungsmuster zur Gestaltung von Working Capital Management zu erhalten.

In diesem Zuge wird die analysierte Literatur inhaltlich in einem dreistufigen Ansatz spezifisch nach angewandter Forschungsmethodik quantitativ oder qualitativ, nach fokussiertem Untersuchungsgegenstand Working Capital Management, Forderungs-, Vorrats- oder Verbindlichkeitenmanagement - und nach betrachtetem regionalen Fokus angelsächsisch, europäisch, asiatisch, afrikanisch oder global differenziert.

Im vierten Kapitel erfolgt die Darstellung theoretischer Erklärungsansätze basierend auf den entsprechenden Theorien des Shareholder Netzwerk-, des Wertketten- sowie des Transaktionskostenansatzes, um daraus einen theoretischen Bezugsrahmen abzuleiten, der als Basis für die Analyse der empirischen Mehrfachfallstudie sowie der daraus abgeleiteten Ergebnisse dient.

Jahrhunderts thematisiert Firth, , S. Dessen grundsätzliche Bedeutung kann dem folgenden, beinahe einhundert Jahre alten Zitat von Lough entnommen werden: Sufficient Working Capital must be provided in order to take care of the normal process of purchasing raw materials and supplies, turning out finished products, selling the products, and waiting for payments to be made. If the original estimates of working capital are insufficient, some emergency measures must be resorted to or the business will come to a dead stop Lough, , S.

Fehlende Klarheit oder Missverständnisse in Bezug auf die Anwendung des Begriffs Working Capital wurden schon früh in der Tatsache begründet, dass keine entsprechende Klassifizierung des Working Capitals in der Bilanz vorgesehen ist Gerstenberg, , S.

Mangelnde Einigkeit und Konfusion über das Verständnis von Working Capital haben in der Vergangenheit dazu geführt, dass zahlreiche Autoren Begriff und Thematik des Working Capitals entweder völlig vernachlässigt oder aber mit niedriger Priorität behandelt haben Dewing, , S. Das ist umso bemerkenswerter, als ein hoher Anteil an vergangenen Unternehmensinsolvenzen durch unzureichendes Management des Working Capitals verursacht wurde Smith, a, S.

Zum Umlaufvermögen gehören diejenigen Vermögensgegenstände, die im Verlauf eines normalen Geschäftszyklus oder binnen eines Jahres in liquide Mittel umgewandelt werden können, ohne dabei einer Wertminderung zu unterliegen und ohne die operativen Geschäftsprozesse des Unternehmens zu beeinträchtigen Periasamy, , S. Als Einzelpositionen, die in der Bilanz normalerweise in der Reihenfolge ihrer Liquidierbarkeit gegliedert sind, zählen zum Umlaufvermögen insbesondere Vorräte, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, kurzfristig liquidierbare Wertpapiere und liquide Mittel vor allem in Form von Kasse und Bankguthaben Scherr, , S.

Entsprechend repräsentieren die Positionen der kurzfristigen Verbindlichkeiten Finanzierungsalternativen kurzfristiger Art und umfassen Verpflichtungen, die im Verlauf eines normalen Geschäftszyklus oder innerhalb eines Jahres entsprechend beglichen werden Periasamy, , S.

Als Einzelpositionen, die in der Bilanz normalerweise in der Reihenfolge ihrer Fristigkeit gegliedert sind, zählen zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten insbesondere solche aus Lieferungen und Leistungen sowie kurzfristige Rückstellungen, kurzfristige Finanzverbindlichkeiten und sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten Scherr, , S.

Der Kapitalbegriff wird je nach Anspruchsgruppe unterschiedlich interpretiert, was in der Theorie zwei unterschiedliche Konzepte bzw. Typen von Working Capital hervorgebracht hat Vataliya, , S. Es hat einen quantitativen Fokus und ist zugeschnitten auf solche Arten von Unternehmensorganisationen, bei denen Eigentum und Management separiert sind, insbesondere Kapitalmarkt-Organisationen Periasamy, , S.

Gross Working Capital wird von einigen wenigen Autoren in ihren Arbeiten gleichbedeutend mit Working Capital verwendet bzw. In diesen Arbeiten dominiert entsprechend die inhaltliche Behandlung der kurzfristigen Vermögenspositionen der Bilanz-Aktivseite, was zu einseitiger Betrachtung und Konfusion führen kann Firth, , S. Demnach bedeutet ein positives Net Working Capital, dass ein Teil des Umlaufvermögens langfristig fi-. Sie soll als Deckungsgrad ausweisen, welcher Überschuss im Falle einer Liquidation des Unternehmens zu Fortführungswerten nicht zu Zerschlagungswerten kurzfristig erzielt werden und welches kurzfristige Liquiditätsrisiko auftreten könnte Reichmann, , S.

Diese Form der Darstellung bzw. Berechnung einer Working Capital-Kennzahl umfasst diejenigen Mittel, welche erforderlich sind, um bei gegebenem Anlagevermögen, Eigen- und Fremdkapital den operativen Zyklus eines Unternehmens zu finanzieren, womit eine verbindende Brücke zwischen real- und finanzwirtschaftlichen Vorgängen bzw.

Transaktionen im unternehmerischen Leistungserstellungsprozess gebildet werden soll Böhm, , S ; Paetzmann, , S. Diese reichen von arbeitendem Kapital über Betriebsvermögen, Betriebskapital oder Finanzmittelfonds bis hin zu Umlaufvermögen. Diesem Gliederungsschema, welches in Anlage- und Umlaufvermögen unterteilt und die Verbindlichkeiten. Definitionsunterschiede im Hinblick auf die Einbeziehung bzw.

Entsprechendes gilt für den Ausweis und die Bewertung von Verbindlichkeiten. Weitere signifikante Unterschiede zwischen HGB und den internationalen Rechnungslegungsvorschriften liegen hinsichtlich der Möglichkeit des.

Die Sichtweise auf das Working Capital Management ist notwendigerweise geprägt durch die jeweils zu Grunde liegende Interpretation des Working Capital-Begriffs inklusive seiner Komponenten.

Working Capital Management repräsentiert den Prozess der Planung, Analyse, Kontrolle und Steuerung hinsichtlich der Höhe der Investitionen in das Umlaufvermögen, deren respektive Aufteilung auf die verschiedenen Komponenten des Umlaufvermögens sowie deren Finanzierung Bhalla, , S. Der daraus resultierende duale Fokus des Working Capital Managements beinhaltet einerseits die Gestaltung des Liquiditäts- und Wertflusses zwischen den unterschiedlichen Working Capital-Positionen und anderen Bilanzpositionen zur Sicherung einer angemessenen Liquidität und andererseits die Gewährleistung erforderlicher Bestände in einzelnen Working Capital-Positionen zur Steigerung der Profitabilität Smith, , S.

Rentabilität und Risiko vor dem Hintergrund der gesamtunternehmerischen Ziele zu erreichen Smith, , S. Eine derartige eindimensionale Betrachtungsweise vernachlässigt allerdings die Tatsache, dass die Ursachen für die Entstehung von Finanzströmen in erster Linie in der Gütersphäre begründet liegen mit der Folge, dass die Steuerung der Finanzströme und damit auch des Working Capitals nicht allein die Aufgabe des Finanzbereichs sein kann, zumal nahezu sämtliche operativen Geschäftsprozesse das Working Capital beeinflussen, was eine integrierte Sichtweise erforderlich erscheinen lässt Guserl, , S.

Das Working Capital und die Beziehungen zwischen seinen Komponenten lassen sich daher adäquat durch den operativen Geschäftszyklus abbilden Firth, , S. Diese Aktivitäten generieren Zahlungsströme bzw.

Cash Flows die sowohl unsicher als auch asynchron sind Bhalla, , S. Sie verlaufen einerseits asynchron, weil Auszahlungen etwa für Materialbeschaffung zeitlich vor den Einzahlungen als Folge beglichener Kundenrechnungen liegen und sind andererseits unsicher, weil zukünftige Umsätze und Kosten nicht mit absoluter Genauigkeit vorhergesagt werden können Tewolde, , S.

Wenn also das Unternehmen seine Liquidität und Funktion aufrecht erhalten will, muss es im Verlauf des operativen Geschäftszyklus in die verschiedenen Working Capital-Positionen investieren Vataliya, , S. Konzept und Betrachtungsweise des operativen Geschäftszyklus sind dynamischer Natur und fokussieren auf den Fluss von operativen Zahlungsströmen bzw. Sie errechnet sich als Quotient aus dem durchschnittlichen Vorratsbestand und den Herstellungskosten auf Tagesbasis Bhalla, , S.

Sie wird kalkuliert als Quotient aus dem durchschnittlichen Lieferantenverbindlichkeitsbestand und den Herstellungskosten auf Tagesbasis Bhalla, , S. Der Cash-Zyklus verkörpert die Summe aus der durchschnittlichen Forderungslaufzeit und der durchschnittlichen Vorratsbindung abzüglich der durchschnittlichen Verbindlichkeitenlaufzeit in Tagen Deloof, , S.

Dazu kommt die bei bilanztechnisch-fundierten Ansätzen grundsätzlich vorzufindende bereits zuvor thematisierte Problematik der Bilanzierungs- und Bewertungsspielräume Tewolde, , S. Des Weiteren ist das Cash-Zyklus-Konzept beeinflussbar durch Bilanzgestaltung, welche etwa auch durch zu Grunde liegende Anreizsysteme befördert wird sowie durch den Einbezug von Periodenendbeständen als Folge einer Stichtagsbetrachtung Hofmann, , S.

Zu den in diesem Kapitel beschriebenen Konzepten des operativen Geschäftszyklus und dabei insbesondere des Liquiditäts- bzw. Cash-Zyklus existieren weder in der englischsprachigen noch in der deutschsprachigen Literatur einheitliche Begriffsbestimmungen, wobei die überwiegende Zahl der deutschen Autoren sich der einschlägigen englischen Termini Cash Cycle Scherr, , S.

Cash-to-Cash- Cycle Stewart, , S. Letztlich geht es um denjenigen Zyklus, welchen die Liquidität bzw. Investitionen in das Umlaufvermögen sind nützlich zur Erreichung von Liquiditätszielen, aber generieren weniger Ertrag als Investitionen in das Anlagevermögen, wohingegen Finanzierung mit kurzfristigen Verbindlichkeiten profitabler bzw.

Die Aufrechterhaltung der Liquidität wird dabei zur strikten Nebenbedingung des Rentabilitätsstrebens, wobei die Sicherung der Liquidität als oberste Aufgabe des Finanzbereichs.

Die Reduzierung des Investitionsniveaus hinsichtlich des Umlaufvermögens unter der Berücksichtigung, dass dieses nach wie vor in der Lage ist, den Verkauf zu unterstützen, führt zu einer Ergebnissteigerung bezogen auf die Summe aller Vermögensgegenstände Tewolde, , S.

Die daraus resultierende Profitabilitätssteigerung wird hier allerdings durch ein gestiegenes Risiko erkauft, welches zum einen in der potenziellen Unfähigkeit des Unternehmens liegt, seine fälligen Verbindlichkeiten zu tilgen und zum anderen zu einer mangelhaften Kapazität führt, die die Realisierung der angestrebten Umsatzzahlen verhindert Jain, , S. Das Unternehmensmanagement kann unterschiedliche Risiko- Einstellungen hinsichtlich der Investition in das Umlaufvermögen haben, die sich in der Relation zwischen dem Niveau des Umlaufvermögens und dem Umsatz- oder Produktionsvolumen widerspiegeln Tewolde, , S.

Diesbezüglich ist grundsätzlich zu beobachten, dass mit steigendem Umsatz- oder Produktionsvolumen der Bedarf an Investitionen in das Umlaufvermögen zur Unterstützung des höheren Outputs zunimmt und dass diese Beziehung nicht linear ist, sondern mit zunehmendem Output das Umlaufvermögen weniger stark steigt Jain, , S. Aus den divergierenden Risiko- Einstellungen leitet sich die in der Literatur vorherrschende Klassifizierung von Working Capital Management-Strategien in konservative, moderate und aggressive ab Tewolde, , S.

Eine konservative Strategie impliziert eine Vorbereitung auf alle eventuellen Liquiditätserfordernisse und sorgt damit im Vergleich für eine niedrige Risikopositi-.

Die Frage, welches Investitionsniveau hinsichtlich des Umlaufvermögens optimal ist, kann auch von der Kostenseite her analysiert werden. In diesem Kontext wird zunächst vielfach eine weitere Kategorisierung des Umlaufvermögens in permanentes und fluktuierendes gewählt Smith, , S. Dagegen beinhaltet das fluktuierende Umwww. Eine exakte Differenzierung zwischen fluktuierendem und permanentem Umlaufvermögen in der unternehmerischen Praxis aus Sicht eines externen Analysten wird allerdings mit Schwierigkeiten verbunden sein und deshalb skeptisch betrachtet Vataliya, , S.

Zur Finanzierung der Investitionen in Umlauf- und Anlagevermögen werden in der Literatur drei verschiedene Optionen diskutiert. Das bedeutet, dass das Anlagevermögen und das permanente Umlaufvermögen mit Eigenkapital und langfristigen Verbindlichkeiten finanziert werden, was in der Praxis aufgrund der Unsicherheit bezüglich der Lebensdauer der einzelnen Gegenstände des Umlaufvermögens schwierig zu implementieren ist Jain, , S.

Demgegenüber impliziert die Praktizierung eines konservativen Ansatzes die Nutzung einer relativ hohen Proportion an langfristigen Verbindlichkeiten und Eigenkapital zur Finanzierung der Vermögensgegenstände, was in Verbindung mit der entsprechend niedrigen Nutzung von kurzfristigen Verbindlichkeiten das Risiko der Zinsänderung reduziert, allerdings zu Lasten der Profitabilität wegen der mit langfristigen Verbindlichkeiten üblicherweise verbundenen höheren Zinskosten Tewolde, , S.

Das damit verbundene höhere Risiko ermöglicht auf der anderen 4 Von dem Extremfall eines inversen Verlaufs der Zinskurve soll in dem hier dargestellten Kontext abstrahiert werden.

Aus den vorstehenden Analysen lässt sich als Konsequenz ableiten, dass ein effektiver Working Capital Management-Ansatz eine gesamtheitliche Sichtweise sowohl hinsichtlich der Investition in als auch bezüglich der Finanzierung von Working Capital im Unternehmen erforderlich macht, um das Risiko und die Profitabilität integriert steuern zu können Jain, , S. Analog wird diese Trennung von Verantwortung zuweilen auch auf der Geschäftsleitungs- bzw.

Neben den organisatorischen zementieren zusätzlich steuerungstechnische Aspekte und Strukturen wie etwa Profit-Center- Organisationen eine Sichtweise, wonach Entscheidungen im Working Capital Management als separierbar und isoliert gestaltbar bzw. In diesem Kontext ist das durch den Bestand an Forderungen angezeigte ausstehende Forderungsvolumen quasi als eingefrorene Liquidität zu betrachten,. Im Rahmen der Entwicklung eines geschlossenen Ansatzes zum Forderungsbzw.

Weitere Aufgaben des Forderungsmanagements liegen in dem generellen Schutz der Forderungen vor Ausfall und deren Konsistenz mit anderen Investitionen in Umlauf- und Anlagevermögen sowie in der Abstimmung der Kredit- und Zahlungseingangsmanagement-Aktivitäten mit der Unternehmens-Cash-Flow-Entwicklung, um die Kontinuität des Geschäftes zu gewährleisten Smith, , S.

Das Erfordernis eines effektiven Forderungsmanagements rückt dabei umso mehr in den Vordergrund, als sich die Zahlungsmoral seit Beginn der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise in vielen Ländern verschlechtert hat, aber auch deshalb, weil sich mit zunehmendem internationalen Wettbewerb der Druck.

Daneben erfordert das Forderungsmanagement die Zuordnung von Verantwortlichkeiten für fünf separate Funktionen: Vor dem Hintergrund der zunehmenden Anstrengungen in den Unternehmen hinsichtlich einer Optimierung von Strukturen und Prozessen haben viele die Behandlung der Forderungen im Sinne einer reinen abwicklungstechnischen Forderungsverwaltung in der Debitorenbuchhaltung um ein proaktives Kunden- und Kreditmanagement ergänzt Meyer, , S.

Die unternehmerische Realität zeigt denn. Neben dem Finanzierungsmotiv werden in der Literatur noch weitere Motive für die Kreditgewährung thematisiert. Lediglich dem Vertragskostenmotiv wird ein einhellig starker Unterstützungsgrad attestiert.

Der Forderungsmanagement-Prozess ist ein abteilungs- und funktionsübergreifender Prozess und deckt diejenigen Teilprozesse im Unternehmen ab, die vom Kundenkontakt bis zur Zahlungsvereinnahmung Order-to-Cash-Cycle reichen Wäscher, , S.

In der Literatur besteht sowohl inhaltlich als auch abfolgestrukturell grundsätzliche Einigkeit über die einzelnen Teilprozesse und deren Aktivitäten, die im Rahmen des Forderungsmanagements ablaufen, abgesehen davon, dass mitunter unterschiedliche Begriffe häufig der des Debitorenmanagements - und Prozess-Aggregationsebenen verwendet werden sowie manche, vornehmlich angelsächsisch geprägte Autoren thematisch stärker auf das Kredit- risiko- Management als wesentlichen Teilprozess des Forderungsmanagements abstellen Meyersiek, , S.

Die Festlegung von Kreditvergabestandards und Kreditbedingungen gehören neben der Formulierung von Kreditlimits und der Aufstellung von Inkasso- und Zahlungseingangsbearbeitungsbestimmungen zu den fundamentalen Bestandteilen einer Forderungs- bzw.

Eine schriftliche Dokumentation derselben stellt die Konsistenz in der Entscheidungsfindung sicher und vermeidet ungerechtfertigte Differenzierungen zu Gunsten oder zu Lasten bestimmter Kunden Sagner, , S. Kreditvergabestandards etablieren verbindliche Entscheidungskriterien für die Gewährung und die Höhe eines Kundenkredites und helfen dem Unternehmen, Kontrolle über die Qualität seiner Forderungspositionen zu erhalten Tewolde, , S. Wesentliche Parameter von Kreditvergabestandards sind die Länge der Kreditperiode und die Kreditausfallwahrscheinlichkeit, welche den Rahmen für die Bewertung potenzieller Kreditgewährungen bzw.

Vor diesem Hintergrund werden Kreditbedingungen häufig funktionsübergreifend zwischen Finanzfunktion und Kreditabteilung einerseits sowie Marketing- und Vertriebsfunktion andererseits abgestimmt Smith, , S.

Kreditwürdigkeitsprüfung seine Geschäftspartner individuell bewerten Tewolde, , S. Der individuelle Kreditwürdigkeitsprüfungsprozess umfasst die Schritte der Informationsbeschaffung hinsichtlich des kreditbeantragenden Unternehmens, der Informationsauswertung zwecks Prüfung der Kreditwürdigkeit sowie der Kreditentscheidung inklusive der zugehörigen Kreditlimitvergabe Tewolde, , S.

Die Informationssuche wird sich dabei auf interne und externe Informationsquellen stützen, wobei zu den internen Quellen insbesondere Daten zum Zahlungsverhalten eines Kunden und Informationen aus der Vertriebsabteilung als oftmals einzigem Kundenkontakt gehören Firth, , S ; Scherr, , S ; van der Wielen, , S. Risikoklassen kategorisiert werden, um so zu einer segmentierten Kundenbasis zu gelangen, was neben der erhöhten Übersichtlichkeit über Ausfallrisiken und damit verbundene Klumpenrisiken auch.

In diesem Konzept werden fünf Bewertungsparameter benutzt, um die Bonität des Kunden zu bestimmen, und zwar die finanzielle Substanz des Kunden Capital , die Zahlungsbereitschaft des Kunden Character , die Fähigkeit des Kunden seinen Zahlungsverpflichtungen zu entsprechen Capacity , Sicherheiten des Kunden für den Fall seiner Zahlungsunfähigkeit Collateral sowie die allgemeinen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen Conditions Scherr, , S ; Schaeffer, a, S.

Die Probleme im Rahmen der Anwendung dieses Ansatzes bestehen in der Messbarkeit der einzelnen Kriterien, in deren subjektiver Bewertung und Zusammenführung zu einem finalen Wert durch den Entscheidungsträger sowie in den substanziellen Informationserhebungskosten Smith, , S. Alternativ dazu bieten Kreditscoring-Modelle, welche numerische Bewertungsskalen für Kundencharakteristika finanzieller und persönlicher Art einsetzen und diese simultan betrachten, die Möglichkeit, auf Basis statistischer Methoden Kreditausfallwahrscheinlichkeiten zu prognostizieren und gute Kunden von schlechten Kunden zu unterscheiden Smith, , S.

Aufbauend auf den Ergebnissen der Kreditanalyse erfolgt die Kreditentscheidung, die im Falle eines positiven Analyseergebnisses die Ermittlung eines kundenspezifischen Kreditlimits beinhaltet, welches die Grenze darstellt, bis zu der der entsprechende Kunde kumulierte Bestellungen auf Kredit tätigen kann Scherr, , S. Zu den Zahlungsbedingungen gehören auch die Zahlungsmedien, wie Scheck, Lastschrift oder Überweisung, die neben der Zahlungsfrist einen erheblichen Einfluss auf die Zahlungseingangsdauer haben können Schneider, , S.

In der Vertrags- und Konditionengestaltung liegt ein wichtiger Hebel zur Steuerung des Kreditrisikos, welcher sowohl in der Ausgestaltung der Zahlungsbedingungen als auch in der Bestimmung der Preise bestehen kann van der Wielen,.

Zahlungsausfälle können vermieden werden, wenn im Zuge der Konditionenvereinbarung Augenmerk auf eine angemessene Besicherung der zu Grunde liegenden Forderung gelegt wird Schneider, , S. Aufgrund der Komplexität des Absicherungsprozesses und der damit verbundenen Intensität der Ressourcenbelastung wird eine weitgehende Automatisierung des Absicherungsprozesses empfohlen, die bestimmten Risiken automatisiert den jeweiligen im Vorfeld nach Risikoarten differenzierten Sicherungsinstrumenten.

Zu den herkömmlichen Sicherungsinstrumenten zählen insbesondere Anzahlungen, Garantien z. Eine Kreditversicherung bietet sich generell in solchen Fällen an, in denen eine Besicherung mit anderen kostengünstigeren Instrumenten nicht möglich ist und der Kunde in einem Land residiert, für welches die Kreditversicherer eine Abdeckung des Risikos übernehmen Firth , S. Von Bedeutung hinsichtlich der Risikoklassifizierung ist hier die Unterscheidung in marktfähige und nicht-marktfähige Risiken, da erstere von privaten Kreditversicherungsunternehmen z.

Coface oder Atradius und letztere von der Euler Hermes Kreditversicherung angeboten werden, welche als Mandatar der Bundesrepublik Deutschland auftritt Werdenich, , S.

Stattdessen soll dies der weiteren Diskussion im Rahmen der Behandlung des Vorratsmanagements im Kapitel vorbehalten bleiben. Daher gehört eine zeitnahe, fehlerfreie Fakturierung zu den wichtigsten Aufgaben des Forderungsmanagements, zumal im Rahmen der Rechnungsstellung bereits die Voraussetzungen für ein reibungsloses und erfolgreiches Inkasso gelegt werden Schneider, , S.

Eine zeitnahe Fakturierung ist deshalb so entscheidend, weil für viele Unternehmen erst nach Erhalt der Rechnung die eigentliche Zahlungsfrist beginnt, weswegen auch zu empfehlen ist, sowohl Fälligkeitstermin als auch Skontobedingungen klar auf der Rechnung zu dokumentieren Schaeffer, a, S.

Hier erleichtern transparente und einfache Preis- und Tarifstrukturen neben der Erstellung auch die Kontrolle der Rechnungen, die nach Möglichkeit einen systematischen Überprüfungsprozess gewährleisten sollte Schneider, , S. Häufig wird dabei eine Berechnung auf Monatsbasis zu Grunde gelegt, indem der Forderungsbestand am Ende des Berichtsmonats durch den kreditsubventionierten Umsatz des Berichtsmonats dividiert und mit der Anzahl.

Eine damit eng zusammenhängende Methode ist die so genannte Ausschöpfungsmethode Backtrack-Method , mit der gemessen wird, wie viele Tage man vom Berichtszeitpunkt aus zurückgehen muss, damit der Umsatz den Bestand an Forderungen abdeckt bzw. Demzufolge führt ein steigender Forderungsumschlag zu steigender Liquidität und umgekehrt Vataliya, , S ; Werdenich, , S. Im Rahmen der Interpretation von Altersstrukturlisten liefern Vergleiche von ausstehenden Forderunwww.

Nachdem ein Unternehmen sich dazu entschieden hat, seinen Kunden Waren auf Kredit zu verkaufen, ist die Entwicklung einer Richtlinie zum grundsätzlichen Umgang mit säumigen oder spätzahlenden Kunden eine notwendige Konsequenz Damodaran, , S. Eine Formalisierung einer solchen Inkasso-Richtlinie in Form einer schriftlichen Ausarbeitung erhöht dabei deren Effektivität erheblich, indem Art und Voraussetzungen zur Anwendung von Methoden und Instrumenten mit dem Zweck einer Forcierung des Zahlungseingangs dokumentiert werden, so dass von vornherein Missverständnisse bei der Anwendung dieser Instrumente weitestgehend ausgeschlossen werden können Schaeffer, a, S.

Diese Methoden und Instrumente, die den Charakter von Eskalations- bzw. Sanktionsmechanismen für ein vertragsinkonformes Überschreiten der vereinbarten Zahlungsfristen des Kunden haben, beinhalten die Versendung von Mahnschreiben und Kundenkontostati bzw. Telefonanrufe und Kundenbesuche zwecks Zahlungserinnerung bzw. Zahlungsaufforderung sowie das Engagement externer Inkassounternehmen und die Einschaltung von Rechtsmitteln zur Zahlungseintreibung. Diese Spanne ist damit zu erklären, dass die Beziehung zwischen den Variablen nicht linear ist, weil auf der einen Seite signifikante Effekte zur Verringerung von Forderungsreichweite und Forderungsausfallrate erst ab einem bestimmten Mindestbetragsniveau entstehen und auf der anderen Seite ab einem bestimmten Punkt sich keine weiteren Investitionen in die Zahlungsforcierung mehr lohnen, weil nur noch wenige bis gar keine Wirkung hinsichtlich der Forderungsreichweite und ausfallrate erzielt werden können Jain, , S.

Das Unternehmensmanagement kann unterschiedliche Risiko- Einstellungen hinsichtlich der Investition in das Umlaufvermögen haben, die sich in der Relation zwischen dem Niveau des Umlaufvermögens und dem Umsatz- oder Produktionsvolumen widerspiegeln Tewolde, , S.

Closed On:

Die Auswertung erfolgte mittels statistischer Methoden der Korrelations- und Regressionsanalyse und ergab einen negativen Zusammenhang zwischen dem Cash Conversion Cycle und der Marktkapitalisierung, und zwar dergestalt, dass eine Verringerung des Cash Conversion Cycle um einen Tag zu einer Erhöhung der Marktkapitalisierung um 0,3 Prozent führte, woraus die Autoren der Studie schlussfolgerten, dass sich Effizienz im Working Capital Management positiv auf die Entwicklung des Unternehmenswertes auswirken kann Arthur D. Ihre herzliche Freude nach erfolgreichem Abschluss der Promotion werde ich immer in Erinnerung behalten und möchte ihr diese Arbeit widmen.

Copyright © 2015 socialbookmarkingfacts.info

Powered By http://socialbookmarkingfacts.info/